SZ + Deutschland & Welt
Merken

Wie Zebrafische uns helfen können

Die Tiere können, was der Mensch nicht kann: Teile ihres Körpers regenerieren. Catherina Becker von der TU Dresden erforscht, wie wir davon profitieren.

Von Jana Mundus
 5 Min.
Teilen
Folgen
In Dutzenden Behältern halten Catherina Becker und ihre Forschungsgruppe Zebrafische, denn die können etwas, das der Mensch gern können würde.
In Dutzenden Behältern halten Catherina Becker und ihre Forschungsgruppe Zebrafische, denn die können etwas, das der Mensch gern können würde. © Christian Juppe Photography

In dem kurzen Video wuselt es. Kleine grüne Punkte huschen über den Bildschirm von Catherina Beckers Tablet. Es ist eine Aufnahme im Zeitraffer, ein Blick ins Rückenmark einer Zebrafisch-Larve. Die unruhigen Punkte sind Nervenzellen. Die haben in der Aufnahme viel zu tun, denn sie sind im Reparaturmodus. Innerhalb von 48 Stunden bauen sie gemeinsam eine Art Brücke, eine neue Verbindungsstelle über eine Verletzung des Rückenmarks. Die Fischlarve regeneriert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!