merken

Freital

Wo der Weg das Ziel ist

Seit Jahrzehnten ist der Tharandter Waldlauf beliebt. Zur 40. Auflage erfüllt sich der Veranstalter einen Traum.

Ein großer Spaß seit 40 Jahren: Der Tharandter Waldlauf macht Teilnehmern und Zuschauern gleichermaßen Freude.
Ein großer Spaß seit 40 Jahren: Der Tharandter Waldlauf macht Teilnehmern und Zuschauern gleichermaßen Freude. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Waldbühne in Kurort Hartha ist am Sonnabend wieder Start- und Zielort für mehrere Hundert Läufer. Organisator Andreas Lückmann rechnet mit mindestens 500 Teilnehmern. „So sehr viel mehr verträgt der Ort eigentlich auch nicht“, sagt Lückmann. Er sei sehr zufrieden mit der Entwicklung der Laufveranstaltung.

Doch einen Traum hat er noch, den er sich und den Teilnehmern nun zum 40. erfüllen möchte. „Wir werden erstmals und wohl auch einmalig eine 40-Kilometer-Strecke anbieten“, sagt er. Diese sei weniger als Wettkampfstrecke gedacht als vielmehr für Läufer mit Interesse an der Landschaft und einem anspruchsvollen Trail. „Über 70 Prozent führen auf Wegen entlang, auf denen man nicht nebeneinander laufen kann“, so der Organisator. Es seien steilere Anstiege dabei genauso wie flachere Passagen. Zudem sei ihm daran gelegen, dass die Teilnehmer auch Pausen einlegten, wo es schöne Aussichten zu genießen gebe.

Anzeige
Schwitzen um Mitternacht

Der Sauna Aufguss geht auch im Oktober in die Verlängerung. Das Freitaler "Hains" gibt noch einen Sekt gratis dazu.

„Es geht mir bei dem 40-Kilometer-Trail wirklich um den Weg an sich, nicht um die Geschwindigkeit.“ Wenngleich er davon ausgeht, dass die zwei Handvoll Läufer, mit denen er auf diesem Kurs rechnet, diese doch anspruchsvolle Herausforderung in vier bis fünf Stunden schaffen können. „Wir wollen zwei Gruppen bilden, eine schnellere und eine etwas langsamere“, sagt Lückmann. Beide Gruppen seien mit erfahrenen Waldläufern an der Spitze unterwegs, die den Weg kennen. „So muss sich keiner alleine orientieren und wir müssen auch nicht den ganzen Weg markieren.“

Vor 40 Jahren hat der Freitaler Arnd Lochmann den Lauf aus der Wiege gehoben. Der heute 82-Jährige organisierte mit seinen Helfern die Veranstaltung insgesamt 25-mal. Zu seinem persönlichen Finale 2004 hatte er den Lauf so bekannt und beliebt gemacht, dass 800 Sportler nach Kurort Hartha an die Waldbühne kamen. Bis heute der ungebrochene Teilnehmerrekord. „Das kann gerne so bleiben“, sagt Andreas Lückmann, der seit 2005 das Rennen verantwortet. „So ein Lauf kann nicht ewig weiterwachsen, die Möglichkeiten sind ja begrenzt,“

Die Läufer verteilen sich am Sonnabend über verschiedene Distanzen und werden natürlich wie bei solchen Veranstaltungen üblich in vielen verschiedenen Altersklassen gewertet. Zwischen 1 200 Metern und 30 Kilometern werden Strecken für jedermann angeboten. Wer mit dabei sein will, kann sich kurzfristig entscheiden und vor Ort anmelden.

Zeitplan

12 Uhr: Start zum 40 km-Trail, 14 Uhr: 0,4 km Bambinilauf (ohne Gebühr und ohne Anmeldung) ,14.10 Uhr: 30 km, 14.20 Uhr: 21,1 km (Halbmarathon), 14.25 Uhr: Nordic Walking, 14.30 Uhr: 1,2 km, 14.35 Uhr: 2,5 km, 14.40 Uhr: 5 km, 14.45 Uhr: 10 km, ab 15.30 Uhr Siegerehrungen

Gebühren je nach Streckenlänge zwischen 6 und 15 Euro plus drei Euro Nachmeldegebühr. 

Verpflegung an der Strecke inklusive.

tharandterwaldlauf.wordpress.com

1 / 2