merken

Görlitz

Wo Experten und Schüler experimentieren

Die Fraunhofer-Gesellschaft will in Görlitz einen Forschungscampus einrichten. Zudem sucht sie die Talente von morgen - dazu gibt's einen Workshop in Ostritz.

Symbolbild.
Symbolbild. © Hendrik Schmidt/dpa

Die Fraunhofer-Gesellschaft will nicht nur am kommenden Montag ein langfristiges Engagement auf dem Siemens-Gelände mit der Einrichtung eines Forschungscampus zusichern. Die größte Forschungsorganisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa lädt jetzt schon die Wissenschaftler von morgen dazu ein, zusammen mit Fraunhofer-Experten an naturwissenschaftlichen Themen zu arbeiten. 

Beispielsweise bei einem Schüler-Workshop vom 8. bis 11. August im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal. Schüler aus Sachsen, Polen und Tschechien haben die Chance, an dieser mehrtägigen „European Talent School“ teilzunehmen.

Anzeige
Beim Neubau an Solarstrom denken

Vom 11. bis 13. Oktober findet bereits die sechste Baumessen "LöBAU" statt. Die ENSO AG präsentiert sich als Partner mit Lösungen für Solarstrom im Eigenheim.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der sich für das Projekt eingesetzt hatte, dankte allen Beteiligten. „Das Projekt ist eine wunderbare Sache. Technikbegeisterte Schüler können so spannende Einblicke in die Welt der Wissenschaft erhalten und einander kennenlernen.“ Kretschmer kündigte außerdem an, dass die „European Talent School“ in Zukunft jährlich stattfinden soll.

Das Angebot richtet sich an Schüler ab der 10. Klasse aus Sachsen, Polen und Tschechien, die sich besonders für Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik interessieren. Praxisorientiert und unter Anleitung von Forschern geht es in dem Workshop darum, Lösungen zu ganz verschiedenen Aufgabenstellungen zu erarbeiten. Die Themen beschäftigen sich beispielsweise mit „Machine Learning“, mit optischen Experimenten oder widmen sich Umweltfragen.

Das Treffen biete, heißt es in einer Erklärung der Staatskanzlei in Dresden, auch faszinierende und spannende Einblicke, womit sich die aktuelle Forschung beschäftigt und mit welchen Methoden geforscht wird. Daneben wird es auch ein Freizeitprogramm und somit auch Raum für Begegnungen der Teilnehmer untereinander geben. 

Anmeldungen bis 3. Juli: www.sz-link.de/School

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau