merken

Wo sich Dynamos Konkurrenz fit macht

Die meisten Zweitligisten sind in Spanien. Zwei Vereine bleiben sogar zu Hause.

Im Januar 2018 testete Dynamo noch vor dem Affenfelsen von Gibraltar, in diesem Jahr wird in Belek gespielt.
Im Januar 2018 testete Dynamo noch vor dem Affenfelsen von Gibraltar, in diesem Jahr wird in Belek gespielt. © Lutz Hentschel

Noch ehe die Dresdner am Freitagfrüh nach Belek geflogen sind, hätten sie sich bei einem ehemaligen Teamkollegen über die Lage vor Ort informieren können. Pascal Testroet ist mit dem FC Erzgebirge Aue bereits am Montag in der türkischen Mittelmeerstadt angekommen, hat sogar schon das erste Testspiel bestritten und beim 1:0 gegen den Drittligisten Hallescher FC das Siegtor erzielt. Doch die meisten der 17 Fußball-Zweitligisten haben sich für die iberische Halbinsel entschieden.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Schöner Urlaub für die Dynamos? Von wegen!

Auch wenn es anders aussieht: Für die Fußball-Profis wird das Trainingslager im türkischen Belek sicher alles andere als eine erholsame Zeit.

Nach Spanien verschlägt es insgesamt elf Zweitligisten:

Der Hamburger SV fliegt am 12. Januar nach La Manga, der Rückflug ist für den 19. Januar geplant. Testspiele sind selbiges, aber noch nicht genauer bekannt.

Seit Mittwoch ist der 1. FC Köln in Palma de Mallorca. In den acht Tagen auf der Lieblingsinsel der Deutschen ist auch ein Test gegen RCD Mallorca angesetzt (16. Januar).

In Oliva Nova glaubt der FC St. Pauli perfekte Bedingungen vorzufinden. Am Freitag, einen Tag nach der Ankunft in dem Mittelmeerstädtchen wurde gegen RSC Charleroi getestet. Das Ergebnis: 3:2 nach 0:2 für den belgischen Erstligisten. 24 Stunden vor der Abreise am 17. Januar geht es für die Kiez-Kicker dann gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden.

In Jerez de la Frontera hat sich der 1. FC Union Berlin vom 12. bis 20. Januar einquartiert und drei Testspielgegner gefunden.  Die Chinesen vom  Shenzhen FC sind am Sonntag dran, am 18. Januar geht es erst gegen die SpVgg Unterhaching (14 Uhr), danach noch gegen FC Lausanne-Sport (16 Uhr).

Bereits seit Montag ist Holstein Kiel in Oliva Nova. Schon kurz nach der Ankunft ging es gegen den belgischen Zweitligaspitzenreiter KV Mechelen, der mit 2:0 bezwungen wurde. Am Donnerstag folgte dann in viermal 30 Minuten ein deftiges 1:6 gegen den Erstligisten KAA Gent.

Am Donnerstag startet der 1. FC Heidenheim nach Algorfa an der Costa Blanca. Am Sonntag, 13. Januar geht es dabei gegen den RSC Anderlecht aus Belgien. Einen Tag vor der Abreise, also am 17. Januar, ist der schweizerische Erstligist Xamax Neuchatel der zweite Testspielgegner.

Ab Sonntag bereitet sich der VfL Bochum dort vor, wo Dynamo in den vergangenen beiden Jahren zu Gast war:  in Marbella. In der Woche an der Costa de Sol testet der Revierclub gegen ZSKA Sofia (16. Januar) und Dynamo Kiew (19. Januar).

Für den SV Darmstadt 98 geht die heiße Phase der Vorbereitung ab Freitag in El Saler los. In den acht Tagen bei Valencia wird in Oliva Nova gegen die Münchner Löwen des TSV 1860 (14. Januar) und gegen FC Rapperswil-Jona (17. Januar) getestet. Der schweizer Zweitligist wird von Urs Meier trainiert, der aber nichts mit dem Ex-Fifa-Referee zu tun hat.

Mit dem Ex-Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus bezieht Arminia Bielefeld ab Sonntag in Benidorm Quartier. Bislang steht nur der Test gegen 1860 München am 17. Januar fest, zwei weitere Partien soll es aber noch geben.

Mit namhaften Neuzugängen ist der 1. FC Magdeburg seit vergangenem Samstag in Novo Sanci zu Gast. Im ersten Test gab es einen überraschenden 2:1-Erfolg über Borussia Mönchengladbach. Am Mittwoch traf Ex-Bayern-München-Spieler Jan Kirchhoff beim 2:0 gegen Shenzhen FC. Ehe es am Samstag zurück an die Elbe geht, stand am Freitag noch ein Test gegen den Karlsruher SC an. Den gewann das Oenning-Team mit 3:0.

Schon ganz früh, nämlich am 3. Januar, startete der Tabellenletzte FC Ingolstadt 04 gen Alicante. Für den einzigen Test am gestrigen Donnerstag wurde der SC Heerenveen ausgewählt, gegen den dreimal 45 Minuten gespielt wurde und an dessen Ende ein 4:3 für die Schanzer stand. Zweifacher Torschütze: Ex-Dynamo Stefan Kutschke. 

1 / 12

Als einziger Zweitligist schlägt der MSV Duisburg seine Zelte in Portugal auf. Ab Montag stehen acht Tage Vorbereitung - inklusive zweier Tests gegen Portimonense SC (16. Januar) und Servette Genf (21. Januar) - auf den Abstiegskampf in Almancil an. 

Abgesehen von den Schwarz-Gelben und den Veilchen sind noch zwei weitere Vereine in die Türkei gereist. 

Der FC Erzgebirge Aue gewann am Mittwoch sein erstes Testspiel in Belek gegen den Halleschen FC mit 1:0. Mit dem gleichen Ergebnis trennte sich die Veilchen am Freitag von Hansa Rostock. Einen Tag vor der Abreise geht es dann am 15. Januar noch gegen die Schweizer vom FC Sion.

Einen Tag kürzer, aber ebenfalls seit Montag ist die SpVgg Greuther Fürth in Belek. Der einzige Test findet am Samstag gegen Besiktas Istanbil statt.

Unweit von Belek, in Lara hat der SV Sandhausen am Montag Quartier bezogen. In sieben Tagen am Mittelmeer stehen zwei Testspiele auf dem Programm. Das erste gewannen die Kurpfälzer am Donnerstag mit 3:0 gegen den türkischen Erstligisten Antalyaspor. Am Sonntag geht es dann noch gegen Hansa Rostock.

1 / 4

Auf Trainingslager verzichten nur zwei Klubs.

Jahn Regensburg bleibt ebenso zu Hause wie der SC Paderborn.

1 / 2