merken

Wohin am Wochenende?

Ein Festival in Dresden, Ex-Dschungelkönigin Melanie Müller beglückt mit ihrer Sangeskunst Görlitz und Schloss Wackerbarth lädt zur Weißen Nacht. Es gibt aber noch mehr Highlights. Alle Tipps:

© PR

Ein Festival in Dresden, Ex-Dschungelkönigin Melanie Müller beglückt mit ihrer Sangeskunst Görlitz und Schloss Wackerbarth lädt zur Weißen Nacht. Es gibt aber noch mehr Highlights am Wochenende. Alle Tipps:

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Dresden

Kruzianer laden ein

Der Kreuzchor lädt am Sonnabend interessierte junge Sänger zu einem Nachwuchstag ins Kreuzgymnasium ein. Dort besteht die Möglichkeit, Proben mitzuerleben, Räume zu besichtigen, in denen die Kruzianer tagtäglich lernen, probieren und arbeiten. Dabei kann man Fragen zur Grundschulausbildung, zur Unterbringung im Internat, zum musikalischen Unterricht und zur Probenarbeit stellen.

Sa., 13–16Uhr, Kreuzgymnasium, Ermelstr. 1

Gospelklänge zum Jubiläum

Die New York Gospel Stars sind auf großer 10-jährigen Jubiläumstournee. Mit ihrer unverwechselbaren Präsenz und ihrer Stimmgewalt begeisterte die Gospel-Formation in den letzten Jahren hunderttausende Zuhörer. Am Sonnabend sind sie in der Annenkirche zu Gast. Im Gepäck haben sie wieder eine Mischung aus klassischem Gospel, Jazz, Soul und R´n´B.

Sa., 20Uhr, Annenkirche, Annenstraße; Tickets an der Abendkasse: 30 Euro

Rhönrad und Artistik

Unter dem Motto „Weltoffener Sport“ präsentieren junge Sportlerinnen und Sportler des StadtSportBundes Dresden e.V. am Sonntag ihre Sport-Show. Den Zuschauern wird in der Margon Arena ein abwechslungsreicher Sportmix aus Rhönrad, Artistik, Rope Skipping, Kampfsport und weiteren Sportarten geboten.

So., 15.30Uhr, Margon Arena, Bodenbacher Straße, Karten (5 Euro/erm. 3Euro) gibt es ab 14.30Uhr an der Tageskasse der Margon Arena

Der Markt für Handgemachtes

Der Frühling naht und damit wird es wieder Zeit für neue handgemachte Lieblingsstücke, welche man am Sonntag zum nunmehr 11. HandmaDDe Markt im Alten Schlachthof erwerben kann. Zahlreiche Aussteller bieten aus den Bereichen Schmuck, Mode, Möbel, Kunst und Deko ihre handgefertigten Unikate zum Kauf an. Eine Bastelstraße sorgt für Unterhaltung bei den Kleinsten.

So., 10–18Uhr, Alter Schlachthof, Gothaer Str.

Festival

Ein erlesenes Wochenende steht alljenen bevor, die es bevorzugen, musikalisch lokal einzukaufen. Denn beim Bandstand in Hellerau justiert man die Lauscher wieder für einen repräsentativen Querschnitt der Dresdner Musikszene. Diesmal mit dabei, in Kooperation mit dem Jazzclub Tonne, sind erneut vielversprechende Newcomer und gestandene Local Heroes, dabei, u.a. Gaffa Ghandi, Goldener Anker und Beatdenker. Zu erwarten ist wieder eine besondere Raumgestaltung im Festspielhaus, die zum Konzertgenuss sicherlich beitragen wird.. Außerdem: Zwischen den Auftritten lauern im Festspielhaus allerlei Überraschungen auf das Publikum.

Bandstand 2018, 2./3.2., jeweils 20 Uhr, Festspielhaus Hellerau; Wochenend-Ticket im VVK, an der AK 19 €

Liebevolles Neues!

Neues Jahr – neue Liebe, unter diesem Motto sollten Singles sich nicht hängenlassen, sondern ihre Chance ergreifen: Auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch wird am 3.2. kräftig gebalzt, beim Speed Dating „Topf sucht Deckel“ in der Almhütte. Und auch wenn es nicht klappen sollte, spaßig sollte die Sache in jedem Fall werden.

Speed Dating in der Almhütte, 3.2., 19-22 Uhr, Konzertplatz Weißer Hirsch, DD; 20 Euro p.P. inkl. Glühwein; Anmeldung erforderlich unter 0351 26 31 19 50

Willkommen in der Rockmusik-Manege

Als eine Art „Musik für die Augen“ wird ein Spektakel angepriesen, das es so bislang selten bis nie gegeben hat. Unter dem Namen „Rock The Circus“ verschmelzen die größten Hits der Rockmusikgeschichte mit waghalsiger Artistik. Das Ergebnis ist ein Zirkus im Format eines Rockkonzerts. Der erfahrene englische Sänger, Songwriter, Tänzer und Schauspieler Stuart Glover („Top of the Pops“, „X-Factor“) ist dabei als Regisseur, Produzent, Choreograf und Autor tätig. Zu hören sind live gespielte Hits von AC/DC, Queen, Pink Floyd, Guns’n’Roses und weiteren Rock-Giganten. Die sechsköpfige Band ist international erfahren. Zusammen mit den artistischen Höchstleistungen der Akrobaten wird das Publikum über zwei Stunden unterhalten. Von Luftakrobatik und Seilartistik, virtuosen Figuren an der Vertikalstange und auf dem Boden, über rasante Action mit BMX- und Rhönrad bis hin zu fantasievollen Momenten mit Tanz und Magie reicht das Erlebnisspektrum.

„Rock The Circus – Musik für die Augen“, 2.2., 20 Uhr, Alter Schlachthof, DD; Karten ab 33,40 Euro unter Tel. 0351 4864 2002; Ermäßigungen für Kinder von 7-12 J. & Gruppen ab 10

Jazz zum Frühstück

Sonntag ist Brunchtag.Für viele Genießer gibt es kaum etwas Schöneres als einen ausgedehnten Brunch. Warum auch nicht? Schließlich hat man selten so viel Zeit für kulinarische Köstlichkeiten. Möglichkeiten für die populäre Zwischenmahlzeit gibt es auch in Dresden genug. Ein Geheimtipp ist der Jazz Brunch im Vienna House. Das Hotel liegt im QF Viertel direkt am Neumarkt, in Sichtweite der Frauenkirche. In der Küche setzt man auf Regionalität. Die essenziellen Frühstücks-Accessoires kommen direkt aus einer Dresdner Backstube. Dazu kommen herzhafte und süße Gerichte aus der Hotelküche. Ein Glas Sekt, Soft Drinks sowie Kaffee oder Tee gibt es inklusive. Doch der eigentliche Clou des Angebots ist die Musik. Die Gäste speisen zu den sanften Jazz-Klängen des Peschel-Trios um den Gitarristen und Bassisten Steffen Peschel. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Titeln der Jazzära über Salonmusik und UFA-Schlagern deutscher Herkunft bis hin zu aktuellen Titeln.

„Jazz Brunch“, 4. Februar, 11 Uhr, Vienna House, Dresden; Eintritt 29 Euro

Frischer Wind

Die Dresdner Jazz-Pop Chanteuse Marion Fiedler stellt ihr neues Album „Rolling On“ vor. Die gleichnamige Single entstand bei einer Bergwanderung am Mont Blanc in Frankreich. Der namhafte Regisseur Marcus Sternberg (u.a. Nena, Xavier Naidoo, Anastacia) hat ein Musikvideo dazu gedreht, zu sehen u.a. auf Youtube.

Marion Fiedler, 4.2., 20 Uhr, Groove Station, DD; Karten für 5,60 Euro unter Tel. 0351 866 600

Schirmherrschaft

Dresdens Reggae- & Skaszene wäre ohne die gelben Schirme kaum denkbar. Seit 1994 versorgen Yellow Umbrella Sonnenhungrige mit der dazugehörigen Hüftschwung-Musik jamaikanischen Ursprungs. Nun ist die Band um Sänger Jens Strohschnieder zurück mit neuem Programm, neuem Album und – klar – mit neuen Anzügen. „Hooligans Of Love“ heißt das Album, das auf dem Berliner Label Pork Pie erschienen ist und vielerlei Genres vereint: Zu Reggae, Ska, Rocksteady und Dub kommen diesmal noch Klezmer, Jazz und Balkanmusik. Unterstützt werden die Gelbschirme vom Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra.

Yellow Umbrella, 2.2., 21 Uhr, Scheune, DD; Karten für 17,20 Uhr unter Tel. 0351 866 600

Dunkel beseelt

Eine unsterbliche Seele? Man mag daran glauben oder auch nicht. Die Österreicher Thomas Rainer und Sonja Kraushofer glauben mindestens an die Kraft ihrer Musik, wenn sie mit ihrer Band L’Âme Immortelle, eben dieser „Unsterblichen Seele“ auf der Bühne stehen. Die Ankündigung der Gothic-Band gibt sich jedenfalls sehr optimistisch: „Opulente Orchestration, geheimnisvolle Melodien, melancholische Atmosphäre, aufwühlende, tanzbare Beats und der an Dramatik nicht zu überbietende Wechselgesang von Kraushofer und Rainer lassen Zeit und Raum vergessen.“

L’Âme Immortelle, 3.2., 20 Uhr, Beatpol, DD; Karten für 26 Euro unter Tel. 0351 866 600

Ganz großes Orchester

Na, geht doch: Philharmonie-Konzert für den Nachwuchs und ausverkaufter Saal. Zum Glück gibt es für beide Vorstellungen am Sonntag noch Karten. Was gespielt wird? „Harry Potter und der Stein der Weisen“ mit livemusikalischer Begleitung der Dresdner Philharmonie unter der Leitung des britischen Komponisten und Dirigenten Benjamin Pope. Er bringt natürlich die Partitur von John Williams zu Gehör – jenes Filmkomponisten, der unter anderem auch den Filmklassikern „Schindlers Liste“, „Der Weiße Hai“ oder „ET – der Außerirdische“ mit seiner Musik zu höherer Dramatik verhalf. Und eben den ersten drei Folgen der Harry Potter-Filme. Premiere hatte diese Konzertreihe – und eine Reihe soll es in den nächsten Jahren werden, schließlich gibt es ja auch acht Filme. Da spielte das Deutsche Filmorchester Babelsberg in Berlin und das Radiosymphonieorchester Pilsen in Wien. Was sie zusätzlich spannend macht: Der Film wird parallel per Großleinwand eingespielt. Kaum zu glauben, dass es schon 17 Jahre her ist, dass der „Stein der Weisen“ in die Kinos kam. Ein guter Grund für Eltern, als Begleitpersonal ihrer Kinder ihre Erinnerungen aufzufrischen und darüber zu sinnieren, was aus den Helden wohl geworden ist. Der charakteristische Spieluhr-klimpernde Beginn, der in einen dramatischen Walzer übergeht, gehört übrigens zu „Hedwigs Theme“, das zum Leitthema der gesamten Reihe avancierte.

Harry Potter und der Stein der Weisen in Concert; 4. Februar, 14 & 18.30 Uhr, Kulturpalast, Dresden, Tickets ab 37 Euro

Für Rabenfans

Am Sonntag gibt der kleine Rabe Socke seine letzte Vorstellung auf der Dresdner Cockerwiese. Helmut und Manda Richter stammen aus einer alten Puppenspielerdynastie und betreiben das fahrende Rheinländische Figurentheater. Nach Dresden kommen sie regelmäßig und verwandeln die Abenteuer von Grüffelo oder Pettersson und Findus in Puppenbühnenstücke. Der kleine Rabe Socke und all seine Freunde vom Dachs, Fuchs, Hasen über Maus und Bär werden als gelungen originalgetreue Stabpuppen lebendig. Kinder ab drei Jahren können den Stücken folgen, die ihnen aus ihrem Kindergarten-Alltag bekannt vorkommen dürften. Am Freitag erhalten sie Popcorn und Getränke gratis.

Der kleine Rabe Socke, bis 4.2., Do, Fr 16, Sa 15, So 11/15 Uhr, Cockerwiese, DD; 8-11 Euro

1 / 13

Pirna & Umgebung

Freital

Partymeile Dresdner Straße

Bunte Kostüme, fröhliche Musik, herzerfrischende Albernheiten und natürlich jede Menge Süßigkeiten für die Besucher – am Sonntag steht Freital ganz im Zeichen des Karnevals. Dann gibt es wieder die traditionell alle zwei Jahre stattfindende Karnevalsparade auf der Dresdner Straße. Der Eintritt ist frei. Insgesamt 14 Vereine beteiligen sich an dieser 16. Parade, die vom Präsidentenrat der umliegenden Karnevalsvereine organisiert wird. Los geht es 14 Uhr auf dem Goetheplatz. Der letzte Wagen wird voraussichtlich gegen 16 Uhr das Ziel am Kulturhaus erreichen.

Der Wurgwitzer Karnevalsverein und die Narren aus Mohorn führen die Parade an – immerhin begehen beide Vereine in diesem Jahr ihr 50. Gründungsjubiläum. Folgend dann die anderen Karnevalsvereine. Mit dabei sind die Narren aus Kesselsdorf, Wilsdruff, Rabenau, Possendorf, Goppeln, Bannewitz, Tharandt, Kurort Hartha, Pretzschendorf und aus Freital-Pesterwitz, -Hainsberg und -Somdorf. (SZ)

Pirna

Pittiplatsch und seine Freunde

Die Original-Fernsehfiguren Pittiplatsch, Schnatterinchen, Moppi, Herr Fuchs und Frau Elster sind in der Herderhalle zu erleben. So ein Tag im Märchenland kann wirklich aufregend sein. Das weiß Pittiplatsch ganz genau. In seiner neuen Show hat er versprochen, ganz besonders brav zu sein. Doch wer ihn kennt, der weiß, mit diesem Vorsatz steckt er in einer Zwickmühle.

4. Februar, 15 Uhr, Herderhalle Pirna; Karten-VVK: u.a. im SZ-Treffpunkt Pirna, Schössergasse 3

Pirna

Galeriekonzert im Stadtmuseum

Zum 104. Galeriekonzert wird am Sonnabend ins Stadtmuseum eingeladen. Das Duo „per due“, Silke Lisko und Rupert Gehrmann, bringt am Konzertabend Mandolinen- und Gitarrenmusik aus drei Jahrhunderten zu Gehör. Nach der Pause erfolgt die Übergabe des Gemäldes „Abendstimmung an der Elbe bei Obervogelgesang“ von Georg Egmont Oehme.

3. Februar, 19 Uhr, Stadtmuseum Pirna, Klosterhof 2; Preis: 14/10 €; Infos: 03501 556461

Dohna

Eichhorn liest Puschkin

Der populäre Schauspieler Helmar Eichhorn liest aus der meisterhaften Erzählung „Pique Dame“ von Alexander Puschkin: knapp, frech, spitz und von ungeheurer Doppelbödigkeit. Der 1954 in Dresden geborene Eichhorn studierte Schauspiel in Berlin und ist seit 1992 als Schauspieler und Regisseur am neuen theater Halle engagiert.

3. Februar, 19.30 Uhr, Kulturcafé M Dohna, Pestalozzistraße 22; Eintritt: 15 €

Postelwitz

Schifferfastnacht ab früh um sechs

Der Schifferverein Fortuna Postelwitz lädt am Sonnabend zur Schifferfastnacht. Los geht das lustige Treiben bereits um sechs Uhr in der Frühe mit dem traditionellen Wecken. Höhepunkt ist der Festumzug zwischen 11 und 13 Uhr auf der Bundesstraße. Ab 19 Uhr ist Schifferball im Vereinshaus in der Alten Schule. Dort ist am Freitagabend schon Party und am Sonntag, ab 10 Uhr, Frühschoppen. (SZ/gk)

3. Februar, ab 11 Uhr, Umzug Postelwitz

Graupa

Aus Klavier wird Violoncello

Das „Klavierkonzert zu vier Händen“ am Sonntag in den Wagner-Stätten kann aus gesundheitlichen Gründen nicht durchgeführt werden. Als Vertretung konnte der international hochgeachtete Cellist Ali Sak gewonnen werden, der gemeinsam mit Pianistin Mirella Petrova Werke von Brahms, Schumann, Beethoven und Strauss für Violoncello und Klavier spielt. Die bulgarische Pianistin Mirella Petrova ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe. 1992 führte sie ihr Weg nach Dresden zum Studium an der Hochschule für Musik (HfM). Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet Mirella Petrova seit 1997 Klavier- und Kammermusik. Ali Sak begann 1989 sein Diplom-Studium an der staatlichen Musikhochschule in Ankara. 1995 führte ihn sein Weg ebenfalls an die HfM nach Dresden zum Studium. Ali Sak ist bei der Hofkapelle des Staatstheaters Meiningen engagiert.

4. Februar, 15 Uhr, Richard-Wagner-Stätten Graupa, Eintritt: 25/18 € unter 03501 4619650 o. vor Ort

Neustadt

Jeder kriegt, wen er verdient

„Paarshit“ heißt es am Sonnabend in der Neustadthalle. Die Dresdner Vollblutkabarettisten Mandy Partzsch und Erik Lehmann stürmen als krisenerprobtes Paar die Bühne. Mit Lust und Charme sezieren sie alle Klischees und Vorurteile, die der Krampf der Geschlechter zu bieten hat. Vom Brautstraße zum Rosenkrieg – und das an einem einzigen Abend.

3. Februar, 20 Uhr, Neustadthalle in Neustadt, Karten-VVK: 03596 587555

Pirna-Mockethal

Joe’s Daddy & Friends

Mit seiner 40-jährigen Bühnenerfahrung hat sich Joe’s Daddy, alias Uwe Kottek, nicht nur in Sachsen einen Namen gemacht. Mit einer reichhaltigen Songauswahl sowie eigenständigen Interpretationen weiß er zu begeistern. Neben Gundermann, Stoppok und eigenen Liedern werden auch alte Hits gespielt. Michael „Sully“ Kaemmer begleitet ihn an der Dobro.

3. Februar, 20 Uhr, Kunsthof Pirna-Mockethal, Am Rundling 20; Eintritt frei

Freital

Winterfest mit Stummfilm

Bei einer Tasse Glühwein gemütlich miteinander ins Gespräch kommen und nebenbei einen Stummfilm schauen – das ist zum 1. Winterfest in Freital möglich. In einer kleinen Bude gibt es Essen und Getränke. Knüppelkuchen kann am Lagerfeuer gebacken werden, und die Fassade der alten Potschappler Mühle wird als Projektionsfläche für einen Stummfilm genutzt.

3.2., 14-22 Uhr, Platz des Handwerks, Freital

Altenberg

Junioren-WM auf der Bobbahn

Auf der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg finden am Wochenende die 33. FIL Junioren-Weltmeisterschaften im Rennrodeln statt. Im großen Starterfeld dabei ist auch Lokalmatadorin Jessica Tiebel aus Geising. Die 19-Jährige vom RRC Altenberg möchte ihren Titel vom Vorjahr verteidigen.

Rennläufe: Fr., ab 10 Uhr Junioren, ab 13.30 Uhr Juniorinnen; Sa., ab 10 Uhr Doppelsitzer, ab 12.30 Uhr Team-Wettbewerb; So., 9-13.30 Uhr Sachsenmeisterschaften der Jugend.

1 / 10

Elbland

Radebeul

Weißwein, Mode und Musik

Am Samstag um 20 Uhr laden insgesamt 14 sächsische Winzer und Weingüter zur Weißen Nacht auf Schloss Wackerbarth ein. Im historischen Weinkeller von Europas erstem Erlebnisweingut begrüßen sie alle Gäste zu einem stilvollen Abend mit eleganten Weißweinen, feinster Kulinarik sowie einem einzigartigen Programm aus Mode, Kunst und Musik. Weinfreunde erfreuen sich an der umfangreichen Auswahl an sächsischen Weinen: Die anwesenden Winzer präsentieren persönlich über 30 Weißweine verschiedener Jahrgänge und Rebsorten, darunter auch einige Raritäten.

Kunstvoll abgerundet wird die Weiße Nacht von ausgesuchten Arbeiten junger sächsischer Nachwuchsdesigner der traditionsreichen Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg. Exklusiv setzt die Chemnitzer Künstlergruppe ANASAGES das Modeprojekt „Experiment Struktur“ von Studenten des Studiengangs „Gestaltung“ mit einer außergewöhnlichen Live-Performance aus Theater und Musik eindrucksvoll in Szene. Bei ihrem Projekt experimentierten die angehenden Modedesigner mit dreidimensionalen Strukturen und geometrischen Formen am Körper. Diese fügten sie zu einzigartigen, skulpturalen Kleidungen aus Vliesstoffen und Abstandsgewirken zusammen. Weitere ausgewählte Semester- sowie Abschlussarbeiten ihrer Studenten präsentiert die Hochschule zur Weißen Nacht im Rahmen einer Ausstellung. Im Anschluss an das einzigartige Programm aus Mode, Theater und Musik lädt DJ Torsten Knauthe die Gäste zum Tanz ein. (SZ)

Coswig

Tanzgala im Börsenballsaal

Bei einem Galaball anlässlich der Sächsischen Landesmeisterschaften in den Lateinamerikanischen Tänzen am Sonnabend, 19 Uhr, in der Coswiger Börse ermitteln die beiden höchsten Startklassen ihre Sieger. An diesem Abend können erstmals auch Gäste tanzen. Die Steffen-Peschel-Band spielt Livetitel aus vier Jahrzehnten. Für Speisen und Getränke sorgt das Team des hauseigenen Restaurants.

Karten: Börse, 03523 700186, ab 25 Euro

Radebeul

Premiere für Weltallgeschichte

Die Landesbühnen in Radebeul feiern am Sonnabend, 16 Uhr, die Premiere des Science-Fiction-Schattenspiels „Einmal Weltraum und zurück“ (Studiobühne). Mit den Mitteln des zeitgenössischen Schattenspiels erforscht die Inszenierung von Franziska Merkel das Spiel von Licht und Dunkelheit im Weltall, sind fremde und kuriose Planeten zu entdecken und geht es per Raumschiff in andere Galaxien.

Lunzenau

Aus Holz wird Kunst

An diesem Wochenende wird auf dem Schloss Rochsburg die neue Sonderausstellung „Aufgeschlossen“ eröffnet. Gezeigt werden einzigartige Kunstwerke aus Holz, gefertigt von der Künstlergruppe „exponaRt“. Besucher können gespannt sein auf einen unverwechselbaren Mix an besonderen klassischen als auch modernen Holz-Kunstwerken, die ganz individuelle Interpretationen zulassen.

Sonnabend, 11 Uhr, Schloss Rochsburg

Riesa

Urzeit-Giganten in der Stadthalle

Der gefährliche Tyrannosaurus Rex, der räuberische Velociraptor, der gewaltige Brachiosaurus und weitere Giganten der Urwelt werden in der mobilen Erlebnis-Ausstellung „Urzeit der Giganten“ wieder zum Leben erweckt, und zwar am Wochenende an der Stadthalle „Stern“. Die täuschend echt wirkenden, lebensgroßen Modelle werden sich sogar bewegen können und Geräusche machen. Bestaunen Sie die gigantischen Tiere hautnah! Auf einer großen Ausstellungsfläche kann man über 50 verschiedenen Dinosauriern begegnen, die bis vor rund 250 Millionen Jahren auf der Welt gelebt haben, und dabei alles Wissenswerte über die Ur-Giganten und die Geschichte ihrer Entdeckung erfahren. Die bis zu acht Meter hohen und 28 Meter langen originalgetreu rekonstruierten Dino-Modelle werden die Besucher in Staunen und Begeisterung versetzen.

Geöffnet am 3. und 4. Februar jeweils von 11-18 Uhr. Karten gibt es nur in der Stadthalle „Stern“.

Colditz

Gemälde und Klavier-Konzert

Gleich zwei Veranstaltungen gibt es am Freitag auf Schloss Colditz: Sven Ritter präsentiert seine Gemälde unter dem Motto „Atmosphäre“ um 18 Uhr wird die Ausstellung in der Hofstube eröffnet. Anschließend beginnt um 19.30 Uhr das klassische Blüthner-Konzert mit dem Pianisten Jonathan Fournel. Sven Ritter wurde 1965 in Leipzig geboren. Zu seinen Arbeiten gehören Öl- und Acrylbilder auf Leinwand oder Holz und Tusche-Zeichnungen auf Karton. Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 18. März. Beim Konzert präsentiert der mehrfach bei Klavierwettbewerben ausgezeichnete 24-jährige Pianist Jonathan Fournel Werke von César Franck, Frédéric Chopin, Franz Liszt und Johannes Brahms. Karten gibt es im Vorverkauf für 13,50 €; Restkarten an der Abendkasse 15 €. Das Konzert wird präsentiert von der Gesellschaft Schloss Colditz.

Staucha

Deftiges und Glühwein

Im Rittergut Staucha wird am Sonnabend die Marktsaison eröffnet. Unter dem Motto „Winterzeit ist Schlemmerzeit“ gibt es Deftiges aus dem Schlachtekessel. Dazu können die Besucher Glühwein aus heimischem Streuobst probieren. Direktvermarkter bieten Frischwaren und viele handgearbeitete Produkte an. Die Markthalle ist barrierefrei und behindertengerecht.

Geöffnet Sa. 8 bis 13 Uhr; Anfahrt B 169 Richtung Riesa, Beschilderung ab Stauchitz.

Großenhain

Musikalisches Gedenken

Im 3. philharmonischen Konzert „Zum Gedenken“ am Samstag, 19 Uhr im Kulturschloss widmen sich die Musiker der Elbland Philharmonie unter Leitung von Chefdirigent Ekkehard Klemm Werken von Karl Amadeus Hartmann, Bohuslav Martinu und Antonín Dvorák: u. a. Dvoráks 6. Sinfonie enthält neben liedhaftem Schwelgen auch folklorische Tänze und überschwängliche Lebensfreude.

1 / 8

Lausitz

Görlitz

Après-Ski-Party in Brauerei

Eine Ü30-Après-Ski-Party ganz ohne Berge? Genau das gibt es am Sonnabend bis spät in die Nacht in der Görlitzer Kulturbrauerei. Veranstaltungsmanager Sebastian Vich sagt: „Viele Leute waren doch schon im Skiurlaub. Bei uns können sie die Abendpartys noch einmal nachempfinden. Und die, die nichts mit Skifahren am Hut haben, können endlich mal eine Après-Ski-Party besuchen.“ Er und seine Mitarbeiter haben sich eine Menge einfallen lassen: Mitten im Saal wird eine zünftige Skihütte aufgebaut, aus der unter anderem Glühwein und heißer Caipirinha ausgeschenkt werden. Der ganze Saal wird schneeweiß dekoriert. Eine Schneekanone sorgt zusätzlich für Winterfeeling. Und dazu die Musik: Stargast ist Melanie Müller, Ex-Dschungelkönigin, spezialisiert auf Mallorca- und Aprés-Ski-Hits. Sie war erst am Dienstag Gast in der RTL-Dschungelshow.

Sa, 21 bis 5 Uhr, Kulturbrauerei (An der Landskronbrauerei 116), Eintritt 10 Euro

Spitzkunnersdorf

Fasching mit Jolly Jumper

Die Faschingssaison des „Kunnerschdurfer Karnevalclubs“ schreitet mächtig voran. In der 35. Saison lautet das Motto: „Der Knecht der Magd das Röck´l rafft, der KKC macht Landwirtschaft“. Nach dem Gummistiefelfasching am vergangenen Sonnabend mit weit über 500 Gästen lädt der KKC an diesem Sonnabend zur nächsten Party in den Gerichtskretscham Spitzkunnersdorf ein. Diesmal wird die Bautzener Partyband Jolly Jumper für Stimmung sorgen. Die Kunnerschdorfer Narren kündigen an: „Das wird ein rauschendes Fest. Natürlich geben wir auch unser Programm zum Besten, es werden also nicht nur die Tanzschuhe beansprucht, sondern auch die Lachmuskeln beackert.“ Die Pause nach der Party ist kurz: Am Sonntag startet 9.30 Uhr ein zünftiger Faschingsfrühschoppen. Die Grenzlandmusikanten werden das Gehöft mit Musik versorgen.

Sa, 19 Uhr (Einlass 18.29 Uhr), Gerichtskretscham (Hauptstraße 7), Eintritt zehn Euro

Görlitz/Zittau

Frühlingsgefühle mit Orchester

Das vierte philharmonische Konzert ist überschrieben mit „Grünen und Blühen“. Die Lausitzer Philharmonie, dirigiert von Dorian Wilson, spielt Werke von Antonin Dvorak und Frank Zabel, dessen Konzert für Klarinette (Bettina Aust) und Orchester zur Uraufführung kommt. 45 Minuten vor jedem Konzert gibt es eine Einführung mit dem Dramaturgen Ivo Zöllner.

Fr., Di, 19.30 Uhr Theater Görlitz, Sa. 19.30 Uhr Theater Zittau, Restkarten

Zittau

Foxtrott im Theaterfoyer

Am Freitag findet ein Tanzabend für Standard- und Lateinamerikanische Tänze im Foyer des Gerhart-Hauptmann-Theaters Zittau in Zusammenarbeit mit Thomas Kühnel statt. Es wird einen Mix aus Standard,- Lateinmusik, Salsa und Discofox geben – vom langsamen Walzer bis zum Foxtrott, von Samba bis Cha-cha-cha– das Tanzbein kann geschwungen werden.

Fr, 20 Uhr bis 0.30 Uhr (Einlass 19 Uhr), Theaterfoyer (Theaterring 12) Eintritt 10 Euro

Görlitz

Guitarmania im Apollo

Die Gitarristen Peter Groesdonk und Richard Fuhrmann (Foto) geben am Freitag ein Doppelkonzert. Seit einigen Jahren bringen sie eigene Kompositionen und besondere Arrangements bekannter Hits auf die Bühne. Die Musiker haben sich an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden kennengelernt, wo beide Akustikgitarre studieren.

Fr, 19.30 Uhr, Apollo (Hospitalstraße 2), Eintritt 10 Euro

Ebersbach

Trödelmarkt im OKV

Es gibt wieder viel zu entdecken und zu feilschen auf 1000 Quadratmeter Fläche. Leseratten kommen in unserer großen Bücherlounge voll auf ihre Kosten. Und ganz neu gibt es eine große Auswahl an Stoffen zum Schneidern, Garne, Knöpfe, Nähmaschinen und alles zu günstigen Preisen. Lampen, Bilder, Sammlerware, Ostalgie, Deko, Second-Hand-Ware, Hausrat und Möbel. Es ist für jeden was dabei.

Sa/So, 10-16 Uhr, OKV Ebersbach, Eintritt frei

Eibau

Über das Olympialand

Dr. habil Albrecht Huwe lädt am Freitag zu einem Vortragsabend über Südkorea, Land der Olympischen Winterspiele, in den Faktorenhof ein. Vor diesem Großereignis lohnt es sich, einen Blick über den Zaun auf das Austragungsland zu werfen, das mit Deutschland eine lange und besondere gemeinsame Geschichte vorweisen kann.

Fr, 19 bis 20.30 Uhr, (Einlass 18 Uhr), Faktorenhof (Hauptstraße 214 a), Eintritt 3 Euro

Görlitz

Bolschoi-Ballett auf Leinwand

Zum achten Mal in Folge präsentiert das Bolschoi Ballett in der Saison 2017/18 die größten Klassiker – wiederaufgeführt von den aktuell meist gefeierten Choreographen und einigen der besten Tänzer der Welt, für ein exklusives Kino-Erlebnis. Am Sonntag ist „Die Kameliendame“ zu sehen – nach dem Roman von Alexandre Dumas und Musik von Frederic Chopin.

So, 16 Uhr, Filmpalast Görlitz (Jakobstraße 16), Eintritt 24,50 Euro

Zentendorf

Baumhausbauer verrät fast alles

Die halbe Welt bestellt Baumhäuser in Zentendorf. Doch wo genau wachsen die Häuser denn in den Bäumen? Wie gelangen sie in die fernen Länder? Und wohin werden es die bunten und schrägen Bauwerke noch schaffen? Das verrät Baumhausbaufachmann Jürgen Bergmann in seinem Vortrag. Wintertiergarten, Puppenstube und Baumstammlokal haben geöffnet.

So, 14.30 Uhr (Einlass 14 Uhr), Kulturinsel Einsiedel, Eintritt frei

Zittau

Otto Reutter trifft Offenbach

Zwei Großmeister des musikalische verpackten Humors, die in ihren Couplets die Menschen zu Lachsalven hinrissen: In seinem neuen Solo-Programm lässt der Görlitzer Theaterdramaturg Ivo Zöllner den König der Salonhumoristen, Otto Reutter, auf den Mozart der Champs-Élysées, Jaques Offenbach, treffen. Da bleibt kein Auge trocken.

So, 15 Uhr, Theater Zittau Foyer, Theaterring 12, Eintritt 18 Euro

Niesky

Peru im Bürgerhaus

Peru ist bunt und vielfältig: In Lima wird am Sonntag, ab 17 Uhr, die virtuelle Reise im Nieskyer Bürgerhaus beginnen. Mit seinen alten prachtvollen Kolonialpalästen und Kathedralen, den quirligen, exotischen und bunten Märkten, eine der Millionenmetropolen in Südamerika. Dann geht es in die Anden, die längste Gebirgskette der Erde – unzugänglich, einsam, wild und zerklüftet stellt sich dieses einzigartige Gebirge dar. Die „Stadt des ewigen Frühlings“ Trujillo und der größten Lehmziegelstadt Südamerikas „Chan Chan“ und Hauptstadt des alten Chimu-Reiches, die Grabanlage des einstigen Moche-Herrschers Señor de Sipán, die Mumie der Senora de Cao und der Hexenmarkt von Chiclayo sind weitere Höhepunkte. Und natürlich darf die Ruinenstadt Machu Picchu nicht fehlen.

So, 17 Uhr (Einlass 16.30 Uhr), Bürgerhaus (Muskauer Str. 35) Eintritt 10 Euro

Niesky

Tornados im Spitzenspiel

Die Eishockey-Cracks Nieskyer Tornados treffen am Sonnabend als Regionalliga-Spitzenreiter auf den EHV Schönheide, den Tabellenzweiten, der in den letzten Spielen einen Kantersieg nach dem anderen gefeiert hat. Die Nieskyer, die beide Vergleiche gegen Schönheide bisher gewonnen haben, dagegen wackelten ein wenig. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten.

Sa, 18.30 Uhr (Einlass 17.30 Uhr), Eisstadion am Waldbad (Plittstraße 20), Eintritt 7 Euro

Bischofswerda/Rammenau

Hier gibt’s noch Tickets für Fasching

Nach der Prunksitzung Mitte Januar geht es jetzt beim Bischofswerdaer Karnevalsclub (BKC) so richtig los. Auf einer öffentlichen Generalprobe am Sonntag 15 Uhr zeigt er sein Programm „Dem BKC sein Schnäppchen – Rotkäppchen“. Besucher erleben den Nachmittag im ehemaligen Pennymarkt, Stolpener Straße zum Schnäppchenpreis. Der Eintritt kostet nur zwei Euro. Für den Weiberfasching am 8. Februar gibt es noch Restkarten. Für die Abendveranstaltung am 10. Februar bekommt man ebenfalls noch Tickets – jeweils acht Euro. Vorverkauf im Colorado am Markt und in der Regenbogen-Apotheke, Belmsdorfer Straße. Premiere feiert das Programm der Rammenauer Karnevalisten am Sonnabend ab 19.30 Uhr im Erbgericht. Restkarten (auch noch für die Veranstaltung am 9. Februar) für 8,99 verkauft die Fichtestube. Das Motto des Rammenauer Faschings lautet in diesem Jahr: „Das zehnte Lichtlein brennt Hat Rammenau Weihnachten verpennt?“

Lückersdorf

Flowerpower meets Karneval

Am Sonnabend, dem 3. Februar steigt die große Faschings-Party „Flowerpower meets Karneval“ des Kamenzer Karneval Clubs im Moritzbad Lückersdorf. DJ Sylko Fiedler steht an diesem Abend an den Plattentellern. Fürs passende Warm up sorgt DJ Locke. Viele tolle Programm-Einlagen warten. Angesagt haben sich beispielsweise Künstler wie ABBA, Boney M. , das Männerballett sowie die Geilen E’s. An der KKC-Bar gibt es coole Retro-Drinks von Grüne Wiese, Kir Royal, Wodka-O-Saft bis Mandarinen-Bowle. Fürs leibliche Wohl sorgt das Moritzbad selbst in seiner urigen Gaststube. Aufgepasst: Hin- und Rückfahrservice Wittig steht bereit: 19 bis 21 Uhr ab Markt bis Moritzbad; 0.45 bis 2.45 Uhr ab Moritzbad zum Markt für kleines Geld. Der Vorverkauf läuft noch bis Freitag in der Kamenz-Info für 10 Euro, Abendkasse: 12,50 Euro. Einlass ist am Sonnabend, ab 19.30 Uhr, Start ist 20.30 Uhr mit dem Einmarsch des Clubs und aller Tollitäten.

Kamenz

Machwerk im Stadttheater

Am 3. Februar, 20 Uhr sorgt der Kabarettist Matthias Machwerk im Kamenzer Stadttheater für amüsante Unterhaltung. Er berichtet über Sex im Alter und Altern beim Sex. Er erzählt über Männer und andere Tränensäcke, über Autos, Schlüpfer und andere Schadstoffe. Er fragt sich: Warum werden Ehepartner nicht vorher vom TÜV geprüft? Warum sind wir mit der ganzen Welt verbunden, sitzen aber allein zu Hause?

Weißbach

Pukava feiert 80er/90er Party

Der Pukava lädt alle Gäste am 3. Februar ins schaurig-schöne Weißbach ein, um gemeinsam die Faschingssaison unter dem Motto: „Geister, Grusel & Spektakel“ zu feiern. Neben den Funkenmädels dürfen sich in dieser Saison auch die Jungs an rhythmischen Tanzschritten versuchen. Den Rest des Abends legt DJ Tommy Ledrich die Highlights aus den 80er und 90er Jahren auf. Der Eintritt kostet 8 € an der Abendkasse.

Bautzen

Krabat-Film im Museum

Im Rahmen der Sonderausstellung „Krabat. Mensch. Mythos. Marke“ im Sorbischen Museum Bautzen wird am Sonnabend dort der Krabat-Film von Marko Kreuzpaintner aufgeführt, der in seinem Erscheinungsjahr 2008 ein großer Kinoerfolg war. Zuvor haben Besucher die Gelegenheit, sich Teile der die „Schwarze Mühle“darstellenden Filmkulisse anzuschauen. Beginn der Filmvorführung ist 18 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Bautzen

Einblick in Neonazi-Szene

Am Sonntag findet im Burgtheater eine weitere Veranstaltung aus der reihe „Lausitzer Literatur Vormittag“ statt. Die Schauspielerin Lisa Lasch wird mit ihrer Lesung einen kleinen Einblick in ein vielbeachtetes und spannendes autobiografisches Buch geben, das in die dunkle Parallelwelt der Neonazi-Szene entführt: „ Ein deutsches Mädchen“ von Heidi Benneckenstein, erschienen im vergangenen Jahr. Beginn ist um 11 Uhr.

Singwitz

Led Zeppelin im Kesselhaus

Musik von einer der großen Bands der Urzeiten des Rock gibt’s am Sonnabend im Singwitzer Kesselhaus. Die Coverband Lord Zeppelin spielt Led Zeppelin. Die Profimusiker versprühen den wahren Geist der Kultband. Durch die unverwechselbare Stimme des Sängers erweckt die Band mit Klassikern wie Whole Lotta Love, Stairway To Heaven oder Kashmir den Geist vergangener Zeit.

3. Februar, 21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr)

Lichtenberg

Kinderfasching bei Grolika

Bei Grolika wird am Sonntag, dem 4. Februar ab 14 Uhr Kinderfasching gefeiert – mit einem lustigen Kinderprogramm mit „Pepp &Peppi“. Außerdem gibt es wieder leckere Pfannkuchen der Bäckerei Ziegenbalg zum Sattessen für jedermann. Das Motto in dieser Saison lautet: „Das Kostüm sitzt, die Kulisse steht – beim Grolika wird Film gedreht“. Einlass ist 14 Uhr. Erwachsene zahlen 2.50 Euro, Kinder sind frei.

1 / 20