merken

Sachsen

Wohin Sachsen auswandern

Fast 4.000 im Freistaat lebende Deutsche verlegten im vergangenen Jahr ihren Wohnsitz ins Ausland - ein Großteil von ihnen blieb aber in Europa.

© Sven Hoppe/dpa

Kamenz.  3.932 in Sachsen lebende Deutsche sind im vergangenen Jahr ausgewandert. Die meisten verlegten ihren Wohnsitz in die Schweiz (618), nach Österreich (521), in die USA (228) und nach Großbritannien (203), wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. 

Insgesamt zog es die Sachsen in 127 Länder, zwei Drittel blieben allerdings in Europa. Im Schnitt waren die sächsischen Auswanderer 33 Jahre alt, etwas mehr als die Hälfte waren Männer (54 Prozent). 

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Aus dem Ausland nach Sachsen zugezogen sind im Jahr 2018 insgesamt 3.483 Deutsche. Der Wanderungsverlust betrug demnach 449 Personen. (dpa/SZ)