merken
Meißen

Tipps zur Wohnungsübergabe in Corona-Zeiten

Der Mieterverein Meißen und Umgebung verrät, was Mieter in der aktuellen Situation beachten müssen.

Eyk Schade ist Geschäftsführer des Mietervereins Meißen und Umgebung e.V.
Eyk Schade ist Geschäftsführer des Mietervereins Meißen und Umgebung e.V. ©  Archiv/Claudia Hübschmann

Landkreis. In Corona-Zeiten ist vieles anders. Auch die Wohnungsübergaben müssen aufgrund der aktuellen Einschränkungen angepasst werden. Doch welche Regeln sind eigentlich zu beachten?

Der Mieterverein Meißen und Umgebung e.V. weist in Anbetracht der aktuellen Situation darauf hin, dass es keine Pflicht zur persönlichen Wohnungsübergabe gibt. Alternativ können Mieter und Vermieter die Wohnung getrennt voneinander betreten und diese besichtigen. Dabei sollten Fotos angefertigt werden, die man sich anschließend zur Abstimmung zuschickt. Der Mieterverein empfiehlt zudem, noch einen Zeugen den Zustand der Wohnung dokumentieren zu lassen.

Anzeige
Nicht verpassen: Die SZ-Frühjahrsauktion
Nicht verpassen: Die SZ-Frühjahrsauktion

Ab 14. Mai bei der großen SZ-Frühjahrsauktion mitbieten, tolle Schnäppchen entdecken und gleichzeitig den regionalen Handel unterstützen.

Laut Auskunft des Mietervereins führen seine Vertreter Wohnungsübergaben derzeit grundsätzlich ohne Vermieter durch. Das Protokoll und die Schlüssel übergebe man dann dem Vermieter. Die anschließende Kommunikation erfolge per E-Mail oder postalisch. (SZ)

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Meißen