merken

Niesky

Wolfsbüro wird zur Wolfsscheune

Drei neue Mitarbeiterinnen kümmern seit Dienstag sich in der Einrichtung in Rietschen um das Thema. Sie informieren und nehmen Sichtungen auf.

Das sind die neuen Mitarbeiterinnen der Informationsstelle Wolfsscheune in Rietschen: Johanna Rakowsky (von links), Martha Deckwart und Maria Jähde
Das sind die neuen Mitarbeiterinnen der Informationsstelle Wolfsscheune in Rietschen: Johanna Rakowsky (von links), Martha Deckwart und Maria Jähde © Landratsamt Görlitz

Die neue „Informationsstelle Wolfsscheune Rietschen“ hat am Dienstag ihre Arbeit am Standort des ehemaligen Kontaktbüros für Wölfe in Sachsen in Rietschen aufgenommen. Drei neue Mitarbeiterinnen sind künftig für den Bereich der Umweltbildungsarbeit zum Thema Wolf in Sachsen zuständig. Das teilt Franziska Glaubitz, Sprecherin des Landratsamts Görlitz, mit.

Die Informationsstelle sei dabei die zentrale Einrichtung für inhaltliche und methodische Anleitungen der Landkreise und kreisfreien Städte zum Thema Wolf. Zu ihren Hauptaufgaben gehören die Entwicklung und Überarbeitung von Schulungsunterlagen sowie die Bereitstellung von Umweltbildungspaketen für Kindergärten, Schulen und andere Kinder- und Jugendeinrichtungen in ganz Sachsen. Weiterhin werden Vorträge, Projekttage, Exkursionen und Fortbildungen zum Thema Wolf direkt in Rietschen, sowie in den Landkreisen Görlitz und Bautzen stattfinden. Neben Kindern und Jugendlichen stehen diese Angebote ebenso Pädagogen, Erziehern und Lehrern sowie weiteren interessierten Personen offen.

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Die neue „Informationsstelle Wolfsscheune Rietschen“ ist mit der Umstrukturierung des Wolfsmanagements in Sachsen personell beim Landkreis Görlitz angesiedelt, unterliegt jedoch der fachlichen Leitung durch die Fachstelle Wolf beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG). Bei der Fachstelle liegen alle Fragen der Öffentlichkeitsarbeit zum Wolf und der Tierhalterberatung. Auch Nutztierrisse und Sichtungen können bei der Fachstelle Wolf gemeldet werden. (SZ)

Kontaktdaten finden Sie hier.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau