merken
Weißwasser

Wolfswebseite mehrfach gehackt

Deswegen wurde die Homepage fast komplett aus dem Netz genommen. Eine neue Seite ist aber bereits in Arbeit.

Die Internetseite mit Infos zu Wölfen wurde mehrfach gehackt.
Die Internetseite mit Infos zu Wölfen wurde mehrfach gehackt. © Foto: pixabay

Rietschen/Görlitz. Hier gab es Informationen zur Zahl der Wolfsrudel in Sachsen, über Nachwuchs bei den Raubtieren oder zu gerissenen Schafen – auf der Internetseite „Wölfe in Sachsen“, erreichbar unter www.wolf-sachsen.de. Doch sie wurde in den letzten Wochen mehrmals gehackt, bestätigte Vanessa Ludwig von der neuen Fachstelle Wolf beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Die Fachstelle ist so etwas wie der Nachfolger des Kontaktbüros „Wölfe in Sachsen“ in Rietschen, das den nun gehackten Internetauftritt mit Informationen gefüllt hatte.

Weil es durch die Angriffe ein Sicherheitsrisiko gegeben habe, wurde beschlossen die bisherigen Inhalte dieser Webseite zu löschen, teilte Vanessa Ludwig mit. Es gibt nur noch wenige Kontaktangaben und eine Kurzinfo. Gleichzeitig sei die neue Webseite der Fachstelle unter www.wolf.sachsen.de mit ersten Inhalten online gegangen. Langfristig sollen auf diesem Portal ausführliche Informationen zum Thema Wolf allgemein sowie dem Wolfsvorkommen in Sachsen und dem Sächsischen Wolfsmanagement veröffentlicht werden. Die Seite befinde sich aber noch im Aufbau.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Wegen der Hackerangriffe sei keine Anzeige erstattet worden. Man habe nicht Geld ausgeben wollen für eine Seite, die ohnehin auslaufe. Das erfuhr die SZ von der Pressestelle des Landratsamtes Görlitz. Das Wolfskontaktbüro gehört zum Landkreis; es besteht in abgespeckter Form nach wie vor. 

Mehr zum Thema Weißwasser