merken

Wollt ihr den WM-Pokal?

Bei der sechsten SZ-Mini-WM rollt am 30. Juni im Stadion von Dynamo Dresden der Ball. Wer dabei sein will, muss sich jetzt anmelden. Nicht nur Teams aus Vereinen haben eine Chance.

Die Brasilianer – oder besser gesagt die Jungs von der SG Weixdorf – setzten sich letztes Jahr im Finale im Neunmeterschießen gegen Russland durch. © Michael Schmidt

Region Döbeln. Nachwuchs-Fußballer aufgepasst: Am 30. Juni lassen sich zwei Träume gleichzeitig erfüllen. Einmal auf dem Rasen im Stadion von Dynamo spielen – und einmal den WM-Pokal in den Händen halten. Gibt´s doch gar nicht, sagt ihr?

Doch. Ihr braucht eine Mannschaft der Jahrgänge 2004/2005 (C-Jugend) und ihr solltet euch jetzt anmelden. Dafür müsst ihr nicht zwingend in einem Verein spielen. Auch Freizeit-Teams oder Schulklassen können sich bewerben. Einzige Bedingung: Kein Spieler darf in der aktuellen Fußballsaison in einer Mannschaft der Landesliga oder höher zum Einsatz gekommen sein. Ihr braucht mindestens sieben Spieler – auch Mädchen sind willkommen, sie dürfen sogar bis zu zwei Jahre älter sein. Und ihr braucht einen volljährigen Mannschafts- und Fanbetreuer als Ansprechpartner für die Turnierleitung.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wenn Maschinen denken

In Hollywoodfilmen übernehmen Roboter schon mal die Weltherrschaft. Künstliche Intelligenz als Horrorszenario. Die Realität ist jedoch nicht weniger spektakulär. An der TU Dresden beginnen Supercomputer zu lernen.

Gespielt wird in sechs Vorrundenstaffeln, danach geht es im K.o.-System weiter. Neben dem WM-Pokal für den Sieger im Finale gibt es weitere attraktive Preise. Auf jeden Fall kann jeder Spieler sein Trikot behalten. Denn damit hat es eine besondere Bewandtnis: Ihr spielt nicht unter eurem eigenen Namen, nein, ihr vertretet eine mehr oder minder große Fußballnation. Vor dem Turnier wird ausgelost, wer als welche Mannschaft aufläuft. Entsprechend gibt es die Trikots in den Nationalfarben.

So kam es, dass im Juni 2018 tatsächlich Brasilien Weltmeister wurde – zumindest bei der Mini-WM. Und das nach teils dramatischen Spielen. Die Jungs von der SG Weixdorf setzten sich sowohl im Halbfinale als auch im Finale jeweils im Neunmeterschießen durch. „Jetzt gibt es erst mal eine Runde Cola“, quittierte ihr Trainer Robert Fleischer den Titelgewinn mit einem Schmunzeln.

Die Jungs des Döbelner SC schafften es leider nur bis ins Achtelfinale, die vom BC Hartha verließen nach dem Viertelfinale endgültig den Platz. Mehr Glück hatte der Döbelner SC im Jahr 2017. Er landete auf dem Siegertreppchen.

Damit nicht nur die Fußballer selbst am Spieltag auf ihre Kosten kommen, steht am 30. Juni das gesamte Rudolf-Harbig-Stadion allen Interessierten offen. Familien und Freunde der Spieler und Fanclubs der Teams sollen auf den Rängen ordentlich für Fußballstimmung sorgen. Neben den Spielen auf dem Rasen gibt viele Angebote rund um das Thema Fußball und Dynamo. Die Sponsoren der Teams präsentieren sich auf der Fanmeile – darunter traditionell die Polizei, der Zoll, Fahrrad XXL, Sachsenmilch und die Fleischerei Korch.

Das Turnier beginnt gegen 9 Uhr mit dem Einmarsch der Nationalmannschaften ins Stadion. Jedes Spiel dauert 15 Minuten, alle Begegnungen werden durch ausgebildete Schiedsrichter geleitet. Nach der Vorrunde, in der jedes Team sechs Spiele bestreitet, folgen die K.o.-Spiele. Mit dem Finale ist gegen 16 Uhr zu rechnen.

Wollt ihr den WM-Pokal in die Region Döbeln holen? Dann meldet euch an – ihr habt bis zum 30. April Zeit.

Erläuterungen zu Teilnahmebedingungen und Turniermodus sowie das Anmelde-Formular unter: www.sz-mini-wm.de, [email protected]