Anzeige

Jede Minute draußen auskosten

In den folgenden Monaten halten wir uns lieber in kuschelig warmen Räumen auf. Die Sonne sieht unsere Haut seltener und viele leiden unter einem Vitamin-D-Mangel.

Auch in der Großstadt sollte jede Möglichkeit für einen Spaziergang an der Sonne genutzt werden - gerade im Herbst.
Auch in der Großstadt sollte jede Möglichkeit für einen Spaziergang an der Sonne genutzt werden - gerade im Herbst. © Foto: thka/shutterstock.com

Wie kommt Vitamin D in den Körper?

Andere Vitamine nehmen wir ausschließlich durch die Nahrung auf, anders beim Vitamin D. Den notwendigen Bedarf an diesem wichtigen Vitamin kann der Mensch nur zu zehn bis 20 Prozent über die Ernährung abdecken. „Nur, wer jeden Tag fetten Fisch, zum Beispiel hundert Gramm Hering oder Lachs und dazu noch Eier und Milch zu sich nehmen würde, könnte es schaffen – aber wer macht das schon?“, weiß Dr. Katja-Scarlett Daub, die Chefin der Dresdner City-Apotheken. „Den Großteil des benötigten Vitamin D muss unser Körper also selbst herstellen, und dazu benötigen wir Sonnenlicht.“ Deshalb lauten die allgemeinen Empfehlungen, sich täglich je nach Jahreszeit und Hauttyp in den Vor- und Nachmittagsstunden für fünf bis 25 Minuten der Sonne auszusetzen. „Dabei sollten Gesicht, Hände sowie größere Teile von Armen und Beinen unbedeckt sein, ein Sonnenbrand ist zu jedoch zu vermeiden“, warnt die Apothekerin. In der Haut bildet sich dann das Vitamin D3 – und durch Stoffwechselprozesse in der Leber und den Nieren wird das Ganze dann in sogenanntes Calcitriol umgewandelt, das der Körper dann verarbeiten kann. „Einen kleinen Wintervorrat können wir im Körper aus dem Sommer sogar speichern, aber das reicht nicht aus“, macht Dr. Daub deutlich. Noch dazu, ist die Vitamin-D-Bildung von Mensch zu Mensch unterschiedlich; im übrigen neben dem Hauttyp auch von der Verwendung von Sonnenschutzmitteln abhängig. Wenig verwunderlich also, dass laut Robert-Koch-Institut etwa 60 Prozent der Deutschen während der Wintermonate unter Vitamin-D-Mangel leiden. „Ältere Menschen – auch gesunde - schneiden hierbei nochmals deutlich schlechter ab“, fügt die Apothekerin an.

Anzeige
3 Mal hervorragende Beratung in Dresden

Die City-Apotheken Dresden sind mehr als nur eine Apotheke

Die Folgen von Vitamin-D-Mangel können schwerwiegend sein

Heißt, das Risiko für Knochenbrüche, Kraftverlust, Mobilitäts- und Gleichgewichtseinbußen und daraus resultierend Stürze steigt. Besonders bei Älteren. „Oder positiv gesehen: Eine gute Vitamin-D-Versorgung kann dieses Risiko minimieren“, unterstreicht die Chefin der City-Apotheken. Deshalb hat sie gemeinsam mit ihrem Team den Monat November unter das Thema Vitamin D gestellt. Individuelle Beratungen werden während der Aktionstage vom 25. bis zum 28.11 in der Apotheke am Dr.-Külz-Ring angeboten. Dann können Kunden hier ihren individuellen Vitamin-D-Status überprüfen lassen. 

Die Beratung ist kostenfrei.
Das Team der Apotheke bittet um vorherige Anmeldung unter 0351-26731950. 

Zusätzlich sparen Sie im Aktionszeitraum vom 25. bis zum 28.11. unter Verwendung des Gutscheins 20% auf ein Vitamin-D-Produkt Ihrer Wahl.

Apotheke am Dr.-Külz-Ring
Dr.-Külz-Ring 13
(Eingang Altmarkt-Galerie)
01067 Dresden
Tel.: 0351 267 319 50

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8:30 - 21:00 Uhr
Sa 9:00 - 21:00 Uhr