merken

Dresden

Youtube-Star singt bei den Filmnächten

Lea wurde mit "Wohin willst du?" und "Leiser" bekannt. Im Interview erzählt sie, welche Verbindung sie zu Dresden hat - und welche zu Wincent Weiss.

In Dresden kennt sich Lea schon aus. Im vergangenen Jahr spielte sie zum Stadtfest vor der Semperoper. „Die Kulisse war atemberaubend“, sagt sie. © Sven Ellger

Sie war gerade mal 15, als Lea vor zwölf Jahren über YouTube bekannt wurde. Seitdem ist viel passiert. Mit „Leiser“ und „Wohin willst du?“ hat sie Radiohits gelandet und steht längst auf großen Bühnen.

Liebe Lea, vor einem Jahr sagten Sie der SZ, sie seien ein planloser Mensch und von Ihnen aus könnte alles so weitergehen. Ist alles so weitergegangen?

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Multimedial- digital- interaktiv- immersiv!

Das ehemalige Heizkraftwerk in Leipzig Lindenau/Plagwitz hat sich innerhalb von kurzer Zeit in ein Zentrum für digitale Kunst und Kultur verwandelt.

Ich würde tatsächlich behaupten, ich bin noch immer ein Mensch, der sehr wenig nach Plan handelt, sondern viel mehr danach, wie ich mich fühle. Rückblickend hat es fast noch besser funktioniert als das, was ich erwartet hatte. Das Schöne am Handeln ohne großen Plan ist, dass man kaum enttäuscht werden kann, und sich über Erfolge noch mehr freut.

Wie hat Ihnen die Stimmung beim Dresdner Stadtfest gefallen?

Für mich war es letztes Jahr unglaublich aufregend, auf dem Dresdner Stadtfest eine so große Show zu spielen. Die Kulisse auf dem Theaterplatz vor der Semperoper war atemberaubend, und es ist für mich immer wieder schön, zu spüren, wie viel Liebe mir und meiner Musik entgegengebracht wird.

Waren Sie schon mal bei den Filmnächten am Elbufer?

Bei den Filmnächten am Elbufer war ich noch nie, freue mich deshalb aber umso mehr, dabei zu sein und zusammen mit Wincent Weiss zu spielen. Ich bin sehr gespannt, wie der Abend wird.

Was verbindet Sie mit Wincent Weiss und wie haben Sie sich überhaupt kennengelernt?

Wincent und ich haben uns auf seiner Akustik Tour 2018 kennengelernt. Er hat mich damals gefragt, ob ich ihn als Support begleiten möchte, um die Abende zu eröffnen. Daraus hat sich eine gute Freundschaft entwickelt, und wir haben gemeinsam den Song „Blicke“ geschrieben. Wincent hat mich wiederum im Oktober 2018 auf meiner Tour für drei Termine supportet. Es ist einfach schön, gute Freunde im Musikgeschäft zu haben, mit denen man sich austauschen kann und gern gemeinsam auf der Bühne steht.

Wie wird das gemeinsame Konzert ablaufen?

Erst werde ich singen, dann Wincent und vielleicht wird es noch eine Überraschung geben.

Haben es YouTube-Stars heute leichter oder schwerer, auch Radiostars zu werden als vor zehn Jahren?

Das ist schwierig einzuschätzen. Ich glaube nicht, dass irgendetwas heute oder früher leichter oder schwerer war und ist, sondern vielmehr, dass es darum geht, ob die Musik, die man schreibt, den Nerv der Zeit trifft und ob Menschen sich in den Geschichten wiederfinden.

Zum Schluss – aus reiner Provokation– dieselbe Frage wie letztes Jahr: Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?

Ich glaube, darauf muss ich wirklich dieselbe Antwort wie letztes Jahr geben: Ich weiß es absolut nicht, und ich bin auch froh darüber, es nicht zu wissen. Was ich weiß, ist, dass die Musik mich mein Leben lang begleiten wird.

Die Tickets für Wincent Weiss & Lea – Irgendwie Anders Sommertour 2019 am 11. August bei den Filmnächten am Elbufer gibt es hier:
www.sz-ticketservice.de