merken

Dresden

Zahl der Pflegekinder steigt

Das Jugendamt sucht nun dringend Familien, die den Mädchen und Jungen ein neues Zuhause geben. 

© Symbolfoto: dpa

Die Zahl derer, die aus ihren Familien geholt werden müssen, steigt. Waren es im Jahr 2010 noch 376 Kinder, musste das Jugendamt 2018 schon 453 in Obhut nehmen. 

Mit diesen Werten erhöhen sich auch die Pflegekinder in der Stadt. Derzeit sind es rund 345 Minderjährige in 293 Familien, so die Stadt. Wenn es möglich ist, werden Geschwister in der gleichen Familie untergebracht. 2010 waren es noch 176 Kinder, 2005 insgesamt 154. Die Gründe, warum die Mädchen und Jungen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können, reichen laut Sozialamt von Überforderung, Krankheit, Gewalt bis hin zu Suchtproblemen. Besonders groß sei der Anstieg der crystalsüchtigen Eltern.

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Das Jugendamt sucht nun händeringend neue Pflegeeltern und lädt alle Dresdner, die interessiert sind, am 21. August um 19 Uhr zu einem Informationsabend ins Stadtbezirksamt Loschwitz auf der Grundstraße 3 ein. Gesucht werden verantwortungsvolle Personen, die sich vorstellen können, einem Kind oder einem Jugendlichen ein Zuhause auf Zeit zu geben.

Derzeit kümmern sich 300 Dresdner Familien um insgesamt 352 Pflegekinder. Für neun Kinder sucht das Jugendamt noch Pflegeeltern. Wer sich nach dem Informationsabend für diesen Weg entscheidet, wird im Zeitraum von rund zehn Wochen sorgfältig auf die neue Aufgabe vorbereitet. Diese Pflegeelternseminare führen die Pflegeelternberatung der Diakonie und der Dresdner Pflege- und Adoptivkinderverein „Wegen uns“ durch. Es werden Tipps für den Alltag und Hinweise gegeben.