merken

Zauber auf Schloss Hermsdorf

Die Betreibergesellschaft lädt zum zehnten Weihnachtsmarkt. Zu Gast sind besondere Händler und das Stollenmädchen.

© Thorsten Eckert

Von Nadine Steinmann

Anzeige
Netzwerkmanager (w/m/d) gesucht

Die Kommunale DatenNetz GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in für eine verantwortungsvolle Tätigkeit im Management eines landesweiten kommunalen Datennetzes einschließlich der dazugehörigen Netzdienste.

Hermsdorf. Es riecht schon weihnachtlich im Schloss Hermsdorf. Und von überall blicken den Besucher kleine Engel und andere vorweihnachtliche Boten an. Mittendrin ist Angelika Frenzel von der Betreibergesellschaft des Schlosses, die fleißig dabei ist, alles für den mittlerweile zehnten Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende vorzubereiten.

Grundsätzlich haben die Gäste am Wochenende die Möglichkeit, ausgefallene Geschenkideen und zauberhafte Weihnachtsaccessoires zu entdecken. Denn sowohl im Außengelände als auch im gesamten Schloss sind verschiedene Händler zu finden, unter anderem ein Steinmetz, ein Schmied, Holzgestalter, Keramiker oder Floristiker. Auch Malerei, Kerzengestaltung, besondere Glasgravuren und Mode sind vertreten. Im Gartensaal des Schlosses sorgt die Betreibergesellschaft für die gastronomische Versorgung.

Für die kleinen Gäste gibt es vor dem Schloss unter anderem eine Kindereisenbahn sowie ein Puppentheater im Barocksaal. „Für Sonntag haben wir leider schon keine Karten mehr. Aber für Sonnabend gibt es noch ein paar“, berichtet Angelika Frenzel. An diesem Tag zeigt Marco Vollmann „Das tapfere Schneiderlein“. Beginn ist 16 Uhr.

Gemeinsam rangeklotzt

Ein weiterer Höhepunkt des Weihnachtsmarktes ist der Besuch des Dresdner Stollenmädchens. Sie wird am Sonnabend, um 14.30 Uhr, den insgesamt 1,50 Meter langen Stollen der Konditorei & Bäckerei Hofmann anschneiden. Der Erlös aus dem Verkauf des Stollens wird für die weitere Sanierung des Schlosses Hermsdorf gespendet. Ebenso, wie die Einnahmen aus dem Verkauf der Engelsgesichter. Sie fragen sich, was es mit denen auf sich hat? Die Engelsgesichter sind an den Decken des Westflügels zu finden, den Besucher am Wochenende ebenfalls besichtigen können. Das Besondere? Die Räumlichkeiten bringen seit diesem Jahr die ehrenamtlichen Mitglieder der Interessengemeinschaft und der Betreibergesellschaft gemeinsam auf Vordermann. Die größte und zeitaufwendigste Arbeit war es, die zahlreichen Farbschichten an den Wänden und Decken abzukratzen. Dabei sind feine Stuckarbeiten, unter anderem die Engelsgesichter, zum Vorschein gekommen. Die Betreibergesellschaft verkauft am Wochenende nun mittels Abguss hergestellte Kopien der Engel. Sie kosten 39 Euro.

Wer übrigens Angst hat, zum Weihnachtsmarkt keinen Parkplatz zu finden, der sei beruhigt. Denn die Betreibergesellschaft hat extra eine zusätzliche Fläche angemietet. Der Weg zu den zusätzlichen Stellflächen sei ausgeschildert. Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Hermsdorf ist sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag (12. und 13. November), jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Karten für das Puppentheater können unter 0177/2801581 oder per Mail ([email protected]) reserviert werden. Kinder zahlen drei Euro, Erwachsene sechs Euro.