merken

Pirna

Zebrastreifen an der Grundschule gefordert

In Struppen müssen die Mädchen und Jungen die viel befahrene Staatsstraße überqueren. Sicher ist das keineswegs ohne einen Schutz. 

Um die Grundschule Struppen zu erreichen oder nach Hause zu gehen, müssen die Schüler über die Staatsstraße laufen.
Um die Grundschule Struppen zu erreichen oder nach Hause zu gehen, müssen die Schüler über die Staatsstraße laufen. © Archivfoto: Marko Thoms

In Höhe der Grundschule in Struppen soll auf der Hauptstraße ein Zebrastreifen aufgebracht werden. Das fordert Gemeinderat Stefan Wenke (CDU). Er hat zum Start des neuen Schuljahres Mitte August beobachtet, dass viele Grundschüler die Staatsstraße überqueren müssen, vor allem in Höhe der Bushaltestelle. Dort verläuft der Haupt-Schülerverkehr. Damit die Mädchen und Jungen sicher über die viel befahrene Straße gelangen, will sich Wenke für einen Zebrastreifen oder eine andere Art von Übergangshilfe stark machen.

Anzeige
Schwitzen um Mitternacht

Der Sauna Aufguss geht auch im Oktober in die Verlängerung. Das Freitaler "Hains" gibt noch einen Sekt gratis dazu.

Dass an der Hauptstraße tatsächlich ein Zebrastreifen aufgezeichnet wird, die Chancen dafür sieht Bürgermeister Rainer Schuhmann (CDU) als äußerst gering an. Im Zuge der geplanten Sanierung der Hauptstraße durch Struppen kann die Kommune zwar eine Übergangshilfe an dieser Stelle fordern. Dass diese auch kommt, daran glaubt Schuhmann jedoch nicht. Auch die Forderung nach einem Tempolimit von 30 Stundenkilometern sei wenig realistisch. „Das bedeutet ein langes Verfahren, das kaum von Erfolg gekrönt sein dürfte“, sagte Schuhmann. Um die Autofahrer auf die vielen Grundschüler hinzuweisen, die die Hauptstraße queren, seien zum Schulstart wieder Banner an der S 168 aufgehängt worden. Mehr könne man im Moment nicht tun. (SZ/kat)