merken

Zebrastreifen ins Nirgendwo

Auf dem Kaufland-Parkplatz an der Wilsdruffer Straße werden Fußgänger direkt auf parkende Autos geführt. Ist das rechtens?

© Andreas Weihs

Von Tobias Winzer

Freital. Wer als Fußgänger beim Kaufland an der Wilsdruffer Straße unterwegs ist, hat es nicht leicht – zumindest, wenn er oder sie sich an die offiziellen Wege hält. Ein SZ-Leser wundert sich schon seit Langem darüber, warum die Fußgängerüberwege direkt auf parkende Autos führen. „Das hat doch keinen Sinn“, sagt der Mann.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Und tatsächlich ist die Fußgängerführung zumindest gewöhnungsbedürftig. Wer aus dem Supermarkt kommt, kann zwar per Zebrastreifen direkt die Fahrbahn queren, landet am Ende des Zebrastreifens aber an parkenden Autos. Dabei gibt es nur wenige Meter rechts daneben einen Durchgang durch die parkenden Autos. Dorthin führt aber kein Zebrastreifen. Ähnliche Situation bei dem anderen Fußgängerüberweg auf dem Gelände: Dieser führt geradewegs auf Parkplätze und ein kleines Häuschen zu. Auch hier gibt es keinen angelegten Fußweg am anderen Ende des Zebrastreifens. Ist das überhaupt rechtens?

Die Stadtverwaltung, die bei öffentlichen Straßen meist für solche Fragen zuständig ist, winkt ab. Bei dem Parkplatz handele es sich um Privatgelände. Für die Verkehrsführung sei der Eigentümer, also in dem Fall Kaufland, zuständig. Die Stadt habe keinen Einfluss.

Auf dem Kaufland-Parkplatz gilt zwar die Straßenverkehrsordnung. In der Ordnung ist aber nicht geregelt, in welchen Fällen und wo ein sogenannter Zebrastreifen markiert werden kann. Das wiederum steht in der Richtlinie für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen. Dort ist aufgeführt, dass ein Fußgängerüberweg nur dort angelegt werden darf, „wo auf beiden Fahrbahnseiten ein Gehweg oder ein weiterführender Fußweg vorhanden ist“. Die Markierung auf dem Kaufland-Parkplatz widerspricht dem zwar. Weil es sich dabei aber um ein Privatgrundstück handelt, ist sie zumindest rechtens.

Die Kaufland-Verantwortlichen sehen im Übrigen auch keinen Grund, daran etwas zu ändern. „Der Zebrastreifen sorgt an dieser Stelle dafür, dass Autofahrer bremsbereit heranfahren und erhöht so die Sicherheit für unsere Kunden beim Verlassen des Marktes“, so eine Sprecherin des Unternehmens.