merken

Zehn Vorschläge für Literaturpreis

Rund 50 Autoren hatten sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb beteiligt. Für die Gewinner gibt es ein Preisgeld von 3 000 Euro.

Von Maria Fricke

Mittelsachsen. Noch bis zum 31. Oktober können sich Autoren für den Kammweg-Literaturförderpreis 2018 des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen bewerben. Bisher sind nach Angaben von Kultursekretär Wolfgang Kalus schon zehn Vorschläge für die Auszeichnung eingegangen, die im ersten Halbjahr 2018 vom Vorsitzenden des Kulturkonventes und dem Landrat aus dem Erzgebirgskreis Frank Vogel feierlich übergeben wird.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Bewerbungen nur von Verlagen

Bewerbungen sind mit lyrischen sowie Prosa-Werken aus dem Bereich der Belletristik sowie mit Werken der Sachliteratur möglich. Eingereicht werden können die Vorschläge von Verlagen. Ausgeschlossen sind Titel, die im Selbstverlag herausgegeben sowie Werke, die vor dem 1. November 2014 veröffentlicht worden sind. Entweder Autor oder Werk sollten zudem einen Bezug zum Kulturraum haben, thematisch oder in Form des Wohnsitzes. „Über die Auswahl und Benennung der drei Preisträger entscheidet eine Fachjury“, so Wolfgang Kalus. Für die Gewinner des Wettbewerbes ist ein Preisgeld in Höhe von rund 3 000 Euro ausgeschrieben.

Preisträger in diesem Jahr waren Siegfried Straßner aus Nürnberg, Ulf Großmann aus Dresden und Thilo Krause aus Zürich. Ausgeschrieben waren Gedichte in Hochdeutsch oder der erzgebirgischen Mundart. Im Gellert-Museum in Hainichen erhielten die Preisträger ihre Ehrung. Rund 50 Autorinnen und Autoren hatten 2017 am Wettbewerb teilgenommen.