merken

Weißwasser

Zeitreise im Festumzug durch Bad Muskau

Tausende Zuschauer säumten die Straße während des Festumzuges des Elferrates durch Bad Muskau. Auf dem Markt wurde danach weiter zünftig gefeiert.

„Stein oder nicht Stein?“ – diese Frage beantworteten die Frauen des Elferrates am Sonnabendnachmittag auf fantasievolle Art und Weise. Damit räumten sie auch den ersten Platz in der Wertung der Fußgruppen ab.
„Stein oder nicht Stein?“ – diese Frage beantworteten die Frauen des Elferrates am Sonnabendnachmittag auf fantasievolle Art und Weise. Damit räumten sie auch den ersten Platz in der Wertung der Fußgruppen ab. © Rolf Ullmann

Die Görlitzer Straße glich am Sonnabendnachmittag zwischen der Rad- und Fußwegbrücke über die Neiße sowie der Klenner-Schmiede einem großen bunten Ameisenhaufen. Hunderte Karnevalisten aus elf Karnevals- sowie anderen Vereinen, der Firma Nadebor und der Stadtwerke Weißwasser formierten sich hier zum großen Festumzug anlässlich des 65. Jubiläums des Elferrates Bad Muskau. Punkt 14 Uhr setzten sich die Mitwirkenden in 30 Schaubildern in Richtung des Marktes der Neißestadt in Bewegung. Je näher der Festumzug seinem Ziel kam, umso dichter gedrängt erwarteten die Zuschauer die Akteure des Umzugs. Die 65. Jubiläumssaison stellte das närrische Völkchen des Elferrates unter das Motto: „Vorwärts in die Vergangenheit – der EBM reist durch Raum und Zeit.“ Diesem Motto folgte dann auch die Mehrzahl der teilnehmenden Vereine in der Gestaltung ihrer Festbilder.

Selbst die Saurier aus Jurassic Park gaben sich ein Stelldichein. In den Kostümen steckten die City Girls Bad Muskau. 
Selbst die Saurier aus Jurassic Park gaben sich ein Stelldichein. In den Kostümen steckten die City Girls Bad Muskau.  © Rolf Ullmann

René Koinzer begrüßte die Prinzenpaare auf der Bühne am Markt. Mit kurzen Grußworten und zumeist einem kleinen Geschenk bedankten sich die Gäste aus dem Landkreis Görlitz, aus Südbrandenburg sowie aus Cottbus für die Einladung zum Fest. Wenig später begleiteten mehrere Funken Siegmar Nagorka, den Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Bad Muskau, zur Übergabe des Stadtschlüssels sowie der Stadtkasse auf die Bühne. Damit übernahmen Prinz Jupp der 65. sowie ihre Lieblichkeit Prinzessin Virginia symbolisch die Herrschaft über die Stadt bis zum Aschermittwoch. Vor der Jury stand auch in diesem Jahr die alles andere als leichte Aufgabe, die Preise für die schönsten fünf Gruppen zu Fuß beziehungsweise für die Festwagen zu vergeben. Zusätzlich zeichnete die Jury die beiden Festbilder „Zeitreisebüro“ und die „Kostümzeitreise“ mit einem Sonderpreis aus.

Bestens versorgt in der Altmarkt-Galerie Dresden

Zur Sicherstellung der öffentlichen Nahversorgung sind viele Shops für Sie weiterhin erreichbar und geöffnet.

Den Sieg bei den Festwagen sicherte sich die Westkrauschwitzer Narrenzunft mit ihrem Bild: Klimawandel.
Den Sieg bei den Festwagen sicherte sich die Westkrauschwitzer Narrenzunft mit ihrem Bild: Klimawandel. © Rolf Ullmann

Am Abend vereinte der 65. Große Karneval den Elferrat Bad Muskau mit den Närrinnen und Narren sowie den Gastvereinen im Lindenhof. Die fünfte Jahreszeit nähert sich nun auch an der Neiße ihrem Finale. Doch zuvor hebt sich der Vorhang am heutigen Abend zum Rosenmontagsball. Auch beim Pecherner Carnevals Club schlugen die Wogen der Begeisterung anlässlich 65 Jahren Karneval während der Männerfastnacht in Klein Priebus hoch.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.