merken

Zeitstrahl zur Stadtgeschichte

Berliner Künstlergruppe gewinnt den Gestaltungswettbewerb der Stadt.

© PR

Meißen. Der Vorschlag überzeugte die Jury: Ein Zeitstrahl folgt der Stadtgeschichte Meißens von der Gründung bis zur Moderne. Illustriert wird er mit stadttypischen Motiven wie einem Stadtplan aus der Gründerzeitphase, dem Dom, der Tradition des Weinanbaus und dem Meissener Porzellan. Mit diesem Projekt für die Fußgängerpassage zwischen Neugasse und Neumarkt wurde die Berliner Künstlergruppe „fehlformat“ Gewinner des diesjährigen Gestaltungswettbewerbs der Stadt Meißen. Damit erhalten die Künstler 20 000 Euro zur Umsetzung ihrer Gestaltungsidee. Diese umfasst neben Malerei auch Fliesen- und Porzellanmosaike. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt mit.

Die Farbgebung soll in Anlehnung an das weltberühmte Meissener Porzellan in Weiß und Blau gehalten werden. Kleine Texte vermitteln zudem Wissenswertes rund um die einzelnen Themen. Die freischaffenden Künstler von „fehlformat“ haben schon großflächige Gestaltungen für die Deutsche Bahn AG am Hauptbahnhof in Halle (Saale), an Häuserfassaden in Berlin oder in Innenräumen des Diakonie-Zentrums in Kassel vorgenommen. Die Umsetzung des Meißener Projekts ist für den Spätsommer 2018 geplant und wird aus Mitteln der Stadtbebauförderung unterstützt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Ziel des jährlich stattfindenden Gestaltungswettbewerbes ist es, dauerhafte Kunstwerke im öffentlichen Raum in der Stadt zu installieren. „Damit sollen neue, attraktive Blickpunkte entstehen, die die stilistische Vielfalt der traditionsreichen Kunst- und Kulturstadt Meißen auch an öffentlichen Plätzen widerspiegeln“, erklärte Stadtmarketingchef Christian Friedel. (SZ)