Merken

Zeitung: Polizei hat bei Mordserie falsch ermittelt

Hof/Plauen. Die Polizei in Oberfranken soll nach Informationen der „Freien Presse“ einem mutmaßlichen Serienmörder aus Hof wider besseren Wissens den Mord an einer 18 Jahre alten Frau zugeordnet haben....

Teilen
Folgen

Hof/Plauen. Die Polizei in Oberfranken soll nach Informationen der „Freien Presse“ einem mutmaßlichen Serienmörder aus Hof wider besseren Wissens den Mord an einer 18 Jahre alten Frau zugeordnet haben. Der 48 Jahre alte Fernfahrer, der sich im Juli 2007 im Gefängnis das Leben nahm, ist nach Recherchen der Zeitung nicht für die Tötung der Frau aus Altensalz bei Plauen im Jahr 1987 verantwortlich. Die Vorwürfe der Falschermittlungen würden derzeit geprüft, sagte am Mittwoch ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. „Allerdings können diese nicht auf die Schnelle geklärt werden.“ Alle Beteiligten würden nun befragt, darunter auch der Staatsanwalt in Plauen.

Obwohl es unterschiedliche DNA-Spuren gegeben habe, hätten die Beamten dem mutmaßlichen Serienmörder diese Tat zugeschrieben, hieß es in dem Zeitungsbericht. Am 14. Dezember 2007 hatte das Polizeipräsidium Oberfranken mitgeteilt, dass der 48-Jährige neben den damals sechs bekannten Morden für die Tötung von bis zu 13 weiteren Frauen in Frage kommt. Der Fernfahrer hatte die Tötung von fünf Prostituierten in Frankreich und Spanien sowie einer Mitschülerin aus Plauen gestanden. (dpa)