merken

Zeitweise 750 Haushalte ohne Strom

Bei vielen blieb das Licht nur Minuten aus. Andere saßen vier Stunden im Dunkeln.

Symbolfoto © dpa

Riesa. Umstürzende Bäume haben am Sonntagabend dafür gesorgt, dass in der Region Riesa zeitweise bis zu 750 Haushalte ohne Strom auskommen mussten. „Einige konnten bereits in der Nacht wieder zugeschaltet werden“, sagt Enso-Sprecherin Claudia Kuba. Die Ausfälle hätten etwa Ortsteile der Gemeinden Stauchitz und Hirschstein betroffen. So sei in Mehltheuer der Strom lediglich vier Minuten weggeblieben. In den Orten Dobernitz, Staucha, und Treben allerdings habe der Stromausfall in der Nacht zu Montag vier Stunden gedauert. „Trotz der Dunkelheit mussten die Kollegen draußen erst kontrollieren, ob die Situation augenscheinlich sicher ist, bevor die Leitungen wieder angeschalten werden konnten“, sagt Claudia Kuba.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die große SZ-Frühjahrsauktion

Bis zum 26. Mai fleißig mitbieten und sparen – bei der großen SZ-Frühjahrsauktion.

Montagvormittag waren Monteure für die Enso noch in den Lommatzscher Ortsteilen Marschütz und Trogen im Einsatz. Dort war jeweils ein Baum in eine Mittelspannungsfreileitung gefallen und hatte sie zerrissen. „Die 20 000-Volt-Leitung konnte man nachts nicht reparieren“, so die Enso-Sprecherin. Dort habe man neue Freileitungen montieren müssen. Anderswo seien Freileitungen durch den Sturm zusammengeschlagen, so dass Sicherungstechnik Abschnitte abgeschaltet habe. Im Lauf des Vormittags sollten laut Enso alle Störungen in der Region beseitigt sein.