merken
Riesa

Zirkus hofft auf weitere Spenden

Seit Wochen sitzt der Zirkus "Aeros" in Röderau fest. Viele haben bereits geholfen. Doch die Lage bleibt schwierig.

Zum Zirkus Aeros gehören etliche Tiere. Sie und die Mitarbeiter sitzen derzeit in Röderau fest.
Zum Zirkus Aeros gehören etliche Tiere. Sie und die Mitarbeiter sitzen derzeit in Röderau fest. © Archivfoto: Sebastian Schultz

Röderau. Eigentlich wollte der Wanderzirkus "Aeros" schon in die Gastspiel-Saison gestartet sein. Doch seit Wochen sitzt das Unternehmen in Röderau fest, weil Veranstaltungen während der Coronakrise untersagt sind. Einnahmen durch Vorstellungen gibt es deshalb im Moment nicht. "Unsere finanziellen Mittel sind erschöpft. Wir wissen nicht, wie es weitergehen soll", hatte Zirkusdirektor Bernhard Schmidt bereits im März erzählt.

Ein Spendenaufruf damals half den Tiere und Mitarbeitern, teilte der Zirkus jetzt mit.  "Es sind viele Menschen gekommen, die uns und unseren Tieren Spenden vorbei gebracht haben. Dafür sind wir sehr dankbar." Doch die Lage für die 25 Kamele, Pferde, Zebras und Büffel bleibe schwierig. "Wir suchen weiterhin Spenden", heißt es von dem Familienunternehmen. (SZ)

Anzeige
Entdeckungsreise im Mini-Kosmos
Entdeckungsreise im Mini-Kosmos

Der Physiker Tobias Meng ist fasziniert von Elektronen. Die können Unglaubliches und helfen, neue Materialien zu finden.

Wer dem Zirkus "Aeros" helfen möchte, kann Bernhard Schmidt unter der Telefonnummer 0178 5342513 oder per E-Mail an [email protected] erreichen. Der Zirkus ist auf dem Gelände der ehemaligen Spedition an der Glaubitzer Straße in Röderau zu finden.

Mehr zum Thema Riesa