Teilen:

Zittau lässt Waldwege instand setzen

© privat

Unter anderem bei Lückendorf werden in den nächsten Wochen Schäden beseitigt und die Wasserableitung reguliert.

Zittauer Gebirge. Der Forstbetrieb der Stadt Zittau lässt in den kommenden Wochen und Monaten weitere Waldwege im Zittauer Gebirge instandsetzen. Darüber informiert der Forstbetrieb in der aktuellen Waldpost, dem Mitteilungsblatt über das Forstgeschehen im Stadtwald. Demnach wird es in nächster Zeit Arbeiten auf Wegen an der Brandhöhe bei Lückendorf, am Kreuzungsbereich von Körting- und Kurt-Steinadler-Weg und am Polterplatz gegenüber dem Hotel „Hochwaldblick“ in Lückendorf geben. Weitere Baustellen werden die Eisgasse bei Waltersdorf und die Alte Leipaer Straße sein, informiert der Forstbetrieb. Hier sollen umfangreiche Instandsetzungen an den Wegen durchgeführt und die Wasserableitung neu reguliert werden. Auch im Wittgendorfer Holz und im Königsholz bei Oderwitz werden in den kommenden Wochen Arbeiten an verschiedenen Wegen stattfinden, die deren Instandsetzung nach der starken Inanspruchnahme bei der Sturmholzaufarbeitung zum Ziel haben, teilt der Forstbetrieb mit.

In den vergangenen Monaten hat der städtische Eigenbetrieb bereits eine Vielzahl von Wegen im Gebirge und im Vorland nach Forstarbeiten wieder hergerichtet. Das betrifft unter anderem die Lichtenwalder Straße, den Brächel-, den Semmen- und den Armesünderweg, außerdem den Ringweg am Ameisenberg und den Zugang zum Robertfelsen. Weiterhin sind der nördliche Teil des Fürstensteigs sowie der Wiesenweg wieder gut begehbar, teilt der Zittauer Forstbetrieb mit. Laut dem vom Zittauer Stadtrat beschlossenen Wirtschaftsplan 2018 für den Stadtforst gibt die Stadt Zittau in diesem Jahr 100000 Euro für die Instandhaltung der Forstwege aus. (SZ)