merken
Zittau

Im Borkenkäfer-Kampf: Hilfe fürs Zittauer Gebirge gesucht

Naturpark und Stadt Zittau brauchen für Samstag viele Freiwillige, die beim Beräumen am Weberberg helfen - um danach neue Bäume zu pflanzen.

Blick von der Lausche zum Weberberg.
Blick von der Lausche zum Weberberg. © Maoman, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Am Samstag kann jeder beim Vorbereiten einer neuen Waldgeneration im Zittauer Gebirge helfen, nachdem der Borkenkäfer dort gewütet hat. Zu der Aktion rufen die Stadt Zittau und der Naturpark auf.

Nach dem Treff um 9 Uhr am Sorgeteich in Waltersdorf am Ende der Ortslage "Neu Sorge" geht es an den Weberberg, wo noch Rinde, Reisig und Äste liegen. Der sogenannte Schlagabraum soll beräumt werden, um Platz für die Naturverjüngung oder eine anschließende Pflanzung neuer Bäume zu schaffen. Wichtig für die Teilnehmer sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe und robuste Handschuhe. Gegen 13 Uhr gibt's einen Mittagsimbiss - als Dank für die Hilfe.

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Das vierte Jahr in Folge sind die Auswirkungen der Borkenkäferplage im Zittauer Gebirge nicht mehr zu übersehen. Das Landschaftsbild hat sich deutlich verändert. "Mancher mag sich zwar über den einen oder anderen neuen Ausblick freuen – die Wiederbewaldung ist jedoch angesichts der durch nichts zu ersetzenden Waldfunktionen ohne Alternative", teilen Angela Bültemeier von der Stadt Zittau und Peter Pachl vom Naturpark mit. (SZ)

Zur Organisation des Tages bitten die Veranstalter um Anmeldung unter [email protected].

Mehr zum Thema Zittau