merken
Zittau

B178: Problembäume müssen weg

An der Ortsumfahrung Zittau ist bei manchen Gehölzen die Standsicherheit gefährdet. Deshalb muss die Straßenmeister nun eingreifen.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

An der B178 bei Zittau ist die Standsicherheit einiger Bäume nicht mehr gegeben, weshalb diese entfernt werden müssen. Diese Aufgabe übernimmt die Straßenmeisterei Ende Oktober auf den künstlichen Böschungen entlang der Ortsumfahrung, informiert der Landkreis Görlitz.

Damit verbunden ist das Ziel, den Bestand zu verjüngen. Zum Schutz von Kleintieren laufen die Arbeiten schachbrettartig versetzt. Dadurch wechseln sich Pflegeabschnitte und unbearbeitete Flächen entlang der Straße ab. Die zu bearbeitenden Bereiche haben eine maximale Länge von 50 Metern. "Um eine Strukturvielfalt zu erhalten, wird versucht, vereinzelt markante Bäume und Sträucher mit ausreichend Standsicherheit zu belassen", teilt der Landkreis mit.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die Pflegearbeiten laufen in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde und dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr. In Vorbereitung darauf hat der Landkreis entlang der S129 von Bernstadt bis Ostritz im Frühjahr 150 neue Apfelbäume gepflanzt, 150 weitere werden noch in diesem Monat folgen. (SZ)

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau