SZ + Zittau
Merken

Mit direktem Blick auf den Friedhof

Das Bestattungsinstitut Fuchs ist mit seiner Zittauer Filiale umgezogen. Lage und Eigentum spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Von Jan Lange
 3 Min.
Teilen
Folgen
Andreas Räffler (links) und sein Chef André Fuchs (rechts) arbeiten nun in den neuen Büroräumen auf der Hammerschmiedtstraße.
Andreas Räffler (links) und sein Chef André Fuchs (rechts) arbeiten nun in den neuen Büroräumen auf der Hammerschmiedtstraße. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

André Fuchs sitzt in seinem neuen Büro in Zittau und bearbeitet die jüngsten Todesfälle. Der Umzug klappte reibungslos. Freitag rückte der Umzugslaster an, um das Mobiliar an den neuen Standort zu bringen. Montag startete der Betrieb in den neuen Räumen an der Hammerschmiedtstraße. Gespräche mit Hinterbliebenen über die Beerdigung stehen im Terminkalender, zwischendurch sind eine Menge Formalitäten wie Absprachen mit dem Standesamt zwecks Sterbeurkunden, mit den Friedhofverwaltungen, Geistlichen und Trauerrednern zu erledigen. "Es war ein nahtloser Übergang", sagt André Fuchs, der seit 32 Jahren als Bestatter tätig ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau