merken
PLUS Zittau

Bündnis fordert "Parkschul-Ausbau jetzt!"

Nachdem Zittaus Stadtrat den ersten Schul-Neubau nach der Wende abgelehnt hat, steigt die Kritik an der Entscheidung. Wie geht's nun weiter?

Die Parkschule soll ausgebaut werden.
Die Parkschule soll ausgebaut werden. © Matthias Weber (Archiv)

Zittaus Parkschule soll ausgebaut werden. Das fordert ein neu gegründetes Bündnis, das aus mehr als zehn Institutionen von Stadt und Nachbargemeinden sowie Privatpersonen besteht. Die Forderung: Der Stadtrat muss seine Entscheidung revidieren. In der Sitzung vom 25. Februar lehnte eine Mehrheit mit Fraktions-Stimmen der AfD, Die Linke sowie FUW/FBZ/FDP den Neubau ab, wegen der hohen Investitionskosten.

Bereits Ende Februar startete Bündnis-Initiator August Friedrich deshalb eine Petition im Internet. "Damit Zittau sich auch in Zukunft entwickeln kann, muss es sorgsam mit dem kostbarsten umgehen, was es zu bieten hat - junge Menschen mit Ideen, die die Region voranbringen", teilt der 23-Jährige mit. Und die sollen nach Sächsischer Gemeindeordnung bei "Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren" eigentlich "in angemessener Weise" beteiligt werden. Beim Thema Neubau war dies bisher nicht der Fall.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Schülerzahlen nehmen zu

August Friedrich kennt die Gegebenheiten aus seiner Zeit an der Parkschule. Schon länger fehlen Unterrichtsräume, um alle Klassen ausreichend zu versorgen. Und jedes Jahr bewerben sich mehr Schüler an der Parkschule, als sie aufnehmen kann. Allein 2020 mussten von 103 knapp 50 Prozent abgelehnt werden. Der Schulnetzplan geht zudem von einer weiteren Zunahme der Schülerzahlen bis 2028 aus. Ideen wie den Transport von Schülern nach Seifhennersdorf oder die ehemalige Hauptpost als Schule zu nutzen, lehnt August Friedrich ab - wegen der großen zeitlichen Belastung.

Über 400 Personen haben seine Petition bisher unterschrieben. Unterstützung kommt unter anderem von der neu gegründeten Initiative "Jugendstadtrat", die einen offenen Brief verfasste. Das Bündnis selbst hat die Fraktionen nach eigenen Angaben vorige Woche um ein Gespräch gebeten. Das Ergebnis: Die Linke sowie AfD nahmen das Angebot an, FUW/FBZ/FDP lehnte den Diskurs ab.

Das Schullandesamt und Landratsamt empfehlen derweil den Neubau. Sie sehen die Stadt sogar in der gesetzlichen Pflicht. Gegen den Beschluss ging Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) deshalb auch in Widerspruch. Der Stadtrat muss am 25. März erneut über das Vorhaben entscheiden. Das Bündnis hat für die kommenden Wochen eine Kampagne mit verschiedenen Aktionen geplant, um die Öffentlichkeit auf das Thema verstärkt aufmerksam zu machen. "Zittau braucht diese einmalige Investition in der Zittauer Schullandschaft, die für Jahrzehnte das Lernen sichert", so August Friedrich. Nur so könnten Grundschüler an dem Ort ihren ersten Tag als Fünftklässler erleben, an dem sie es möchten und der das für sie passende Lernumfeld bietet. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Bürgermeisterin bei Zittaus AfD

Bürgermeisterin bei Zittaus AfD

Karin Berndt aus Seifhennersdorf ist wegen des Parkschul-Neubaus der Einladung gefolgt. Sie wollte auch etwas klarstellen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau