merken
Zittau

Corona: Neue Atemgeräte fürs Klinikum

Rotary Club und Sparkasse spenden über 20.000 Euro für die Standorte in Zittau und Ebersbach. Das Geld fließt in moderne Technik.

Das Klinikum - hier in Zittau - kann sich neue Atemgeräte anschaffen.
Das Klinikum - hier in Zittau - kann sich neue Atemgeräte anschaffen. © Matthias Weber

Mit Spenden von über 20.000 Euro unterstützen Mitglieder des Rotary-Clubs Dreiländereck Oberlausitz und die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien das Klinikum Oberlausitzer Bergland. Das Geld investiert es in moderne Atemgeräte. Damit wird im sogenannten High-Flow-Verfahren Sauerstoff erwärmt und befeuchtet. "Optimal bei den typischen Corona-Symptomen, um damit die Atemnot bei Patienten zu behandeln", teilt Klinik-Sprecherin Jana-Cordelia Petzold mit.

In den vergangenen Wochen waren die Inzidenzzahlen und die Kapazitäten am Klinikum Oberlausitzer Bergland in beängstigende Dimensionen gelangt. Nun konnte die Anschaffung der Geräte zum Stückpreis von 5.800 Euro unmittelbar umgesetzt werden. Eine Aussage des Ärztlichen Direktors Mathias Mengel zur Triage - also darüber zu entscheiden, wer eine lebensnotwendige Behandlung erhält, machte sogar bundesweit Schlagzeilen.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Dankbar zeigt sich auch der Geschäftsführer fürs Klinikmanagement, Steffen Thiele, über das Geld, das großzügig und keinesfalls selbstverständlich sei. "Die Spender haben uns in den schwierigen Stunden ihre Teilnahme und Bereitschaft zu helfen, auf so eindrückliche Weise gezeigt", sagt er.

Erst vor wenigen Wochen bedankten sich die Städte Ebersbach-Neugersdorf und Zittau mit einer Corona-Prämie bei Ärzten und Pflegern für ihre Arbeit in diesen Zeiten. Auch das Klinikum selbst zahlte den Mitarbeitern einen Bonus. Und jüngst sammelte der Zittauer Verein Zkm Spenden in Form von Theater-Gutscheinen, um explizit den Teams auf der Intensivstation, den zwei Coronastationen sowie der Notaufnahme eine Freude zu bereiten.

Die Übergabe der Spenden in Ebersbach erfolgt am 19. Januar, 10 Uhr, durch den Vorsitzenden des Rotary Clubs und zugleich Leiter der Kreismusikschüle Löbau Sven Rössel, in Zittau am 29. Januar, 14 Uhr, durch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Michael Bräuer. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau