Zittau
Merken

Klinikum: Soldaten beenden Corona-Einsatz

Die Bundeswehr hat die Krankenhäuser in Ebersbach und Zittau wochenlang unterstützt. Nicht zum ersten Mal.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die letzten Bundeswehr-Soldaten hat Pflegedirektorin Andrea Zelyk vergangenen Freitag verabschiedet.
Die letzten Bundeswehr-Soldaten hat Pflegedirektorin Andrea Zelyk vergangenen Freitag verabschiedet. © J.C. Petzold, MGLG

Vor wenigen Tagen hat das Klinikum Oberlausitzer Bergland die letzten Bundeswehr-Soldaten verabschiedet, die während der Corona-Pandemie die Pflegekräfte unterstützten. Mehr als 60 Soldaten halfen in der zweiten und dritten Welle der Pandemie in Zittau und Ebersbach. Sie hätten in der Pflege ebenso wie in der Begleitung der Patienten einen sehr wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der Versorgung geleistet, sich hervorragend und schnell auf verschiedenste Situationen eingestellt und die Teams erfolgreich in ihrer Arbeit entlastet, teilt das Klinikum mit.

Pflegedirektorin Andrea Zelyk sprach im Namen der Leitung und des Landratsamtes ihren Dank aus und lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit. Die letzten sieben Soldaten beendeten ihren Einsatz am vergangenen Freitag. Am Klinikum bleibt das besondere und durch den wiederholten Einsatz gewachsene Bewusstsein über den Anspruch der Soldaten: "Wir. Dienen. Deutschland". (SZ)

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.