SZ + Zittau
Merken

Corona-Dienst im Krankenhaus

Oberfeldwebel Robert Staatz war als Sanitätssoldat schon in Mali und in Afghanistan. Nirgendwo aber war der 35-Jährige dem Tod näher als in Zittau.

Von Jana Ulbrich
 5 Min.
Teilen
Folgen
Noch schnell einen Kaffee, bevor es wieder zum Dienst geht: Oberfeldwebel Robert Staatz ist seit drei Monaten als Sanitäter auf der Corona-Station im Zittauer Krankenhaus im Einsatz.
Noch schnell einen Kaffee, bevor es wieder zum Dienst geht: Oberfeldwebel Robert Staatz ist seit drei Monaten als Sanitäter auf der Corona-Station im Zittauer Krankenhaus im Einsatz. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Es sind diese Minuten, die Robert Staatz nie vergessen wird, es sind diese Szene und dieses Gesicht, die sich ihm für immer in seine Erinnerungen brennen. Es ist der Moment, als an seiner Hand ein Leben erlischt, als Robert Staatz zusieht, wie die Seele eines Patienten verschwindet. "Es ist ganz schnell gegangen", wird er später sagen, "ich habe es erst gar nicht verstanden."

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau