SZ + Zittau
Merken

Corona-Prämie für Pflegekräfte: "Zutiefst ungerecht verteilt"

Eine halbe Million Euro erhält das Klinikum Oberlausitzer Bergland vom Bund für eine Corona-Sonderzahlung. Doch die Verteilung des Geldes sorgt für Frust.

Von Jana Ulbrich
 4 Min.
Teilen
Folgen
Viele Mitarbeiter im Klinikum Oberlausitzer Bergland können sich über eine erneute Corona-Prämie vom Bund freuen. Viele gehen aber auch leer aus.
Viele Mitarbeiter im Klinikum Oberlausitzer Bergland können sich über eine erneute Corona-Prämie vom Bund freuen. Viele gehen aber auch leer aus. © Archiv/Matthias Weber

Es ist das härteste Jahr, das die Mitarbeiter im Klinikum Oberlausitzer Bergland (KOB) je erlebt haben: 2021, das zweite Jahr in der Corona-Pandemie, beginnt für die Krankenhäuser in Zittau und Ebersbach mit einer bis dahin nie gekannten Überlastungssituation. Am Ende werden in diesem Jahr mehr als 1.200 schwer- und schwerstkranke Corona-Patienten zu betreuen sein, sind 250 Corona-Todesfälle zu beklagen - alle anderen Patienten noch gar nicht mitgerechnet. Die extra eingerichteten Corona-Isolierstationen sind bis auf das letzte Bett belegt, die Intensivstationen am Limit, alle Mitarbeiter am Rande der Belastungsgrenze. Alle leisten Schwerstarbeit in diesem Jahr 2021. "Alle!", so betont es Schwester Manuela*.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!