merken
PLUS Zittau

Post bleibt Zittaus Zentrum treu

Kerstin Winkel bietet die Dienstleistungen bald in der Reichenberger Straße an - anstelle der Hauptpost. Sie beschränkt sich aber nicht nur auf Briefe und Pakete.

Neuer Post-Shop in der Reichenberger Straße in Zittau.
Neuer Post-Shop in der Reichenberger Straße in Zittau. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Die gelben Aufkleber in den Schaufenstern künden schon davon: In der Reichenberger Straße 31 in Zittau entsteht eine neue Postfiliale. Drinnen wird noch fleißig gewerkelt, die Postschalter montiert, Schränke und Regale aufgebaut. Am 20. Januar soll alles fertig sein - dann werden hier Briefmarken verkauft, Pakete angenommen und ausgegeben oder Briefe verschickt.

Mittendrin steht Kerstin Winkel, die künftige Chefin des Ladens. Sie arbeitet seit Jahren mit der Deutschen Post zusammen. In ihrer Hirschfelder Modeboutique bietet sie seit 2007 auch Postdienstleistungen an. Deshalb kam die Deutsche Post auf sie zu, ob sie ein Geschäft in Zittau eröffnen möchte. Denn die Zittauer Filiale im Hauptpostamt am Haberkornplatz ist ab dem 2. Februar geschlossen. Um Post- und Paketdienstleistungen weiter anzubieten, suchte die Deutsche Post einen neuen Partner.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Vergrößerung des Postsektors

Über das Angebot musste Kerstin Winkel nicht lange überlegen. Zum einen kann sie in dem neuen Geschäft das Postangebot erweitern. Statt einem Schalter wie in ihrer Hirschfelder Boutique gibt es künftig zwei. Ein anderer Grund, das Angebot anzunehmen, war der bauliche Zustand des Gebäudes in Hirschfelde. Das Dach sei seit Jahren undicht, sagt sie. Der Eigentümer, ein Franzose, habe nicht reagiert oder etwas getan, um die Situation zu verbessern. "Ich hätte mich aus diesem Grund sowieso nach etwas anderen umschauen müssen", meint Kerstin Winkel. Der Wechsel nach Zittau sei die bessere Variante gewesen.

Seit Anfang September war sie auf der Suche nach geeigneten Geschäftsräumen in Zittau. Keine einfache Sache, wie sich zeigte. Das Angebot an passenden Läden ist nicht unbedingt groß, meint Kerstin Winkel. Oder die Miete war zu teuer. "Da spielen viele Faktoren eine Rolle", erklärt die Geschäftsfrau. Durch Zufall ist sie dann auf die Reichenberger Straße 31 aufmerksam geworden, die gerade erst vom Eigentümer saniert wurde. Mit dem Vermieter ist sie nach eigener Aussage schnell einig geworden. Und auch die Post stimmte dem neuen Standort zu.

In den Räumlichkeiten befand sich früher das Modehaus Wehner.
In den Räumlichkeiten befand sich früher das Modehaus Wehner. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Tradition des Modehandels wird fortgesetzt

Jahrzehntelang befand sich in der Reichenberger Straße 31 das Modehaus Wehner. Inhaberin Monika Wehner schloss das bekannte Modegeschäft Ende Juni 2019. Wenig später begann der neue Eigentümer des Hauses mit dessen Umbau.

An die Tradition des Modehandels wird Kerstin Winkel anknüpfen. Es soll nicht nur eine Postfiliale sein. Sie will auch hier Mode verkaufen, nennt ihr Geschäft "Winkel's Boutique". Während Textilien und Postdienstleistungen in den Verkaufsräumen rechts vom Hauseingang verkauft werden, soll das kleine Geschäft auf der linken Seite als Lager und für die Postschließfächer genutzt werden.

Gern hätte sie mit der Boutique schon im Dezember gestartet - doch der Corona-Lockdown verhindert das. Sobald wieder Textilien verkauft werden dürfen, will sie das tun. Frühestens im Februar wird das der Fall sein, der aktuelle Corona-Lockdown gilt erst einmal bis Ende Januar. So lange wollte sie mit den Postdienstleistungen nicht warten. Und so öffnet der Post-Shop bereits am 20. Januar. Den Termin mitten in der Woche hatte die Deutsche Post festgelegt.

Parkproblem unterschätzt?

Bei der Stadt Zittau hatte sie für die Einrichtung ihres neuen Geschäftes eine Förderung beantragt, die vom Technischen und Vergabeausschuss vor Weihnachten einstimmig beschlossen wurde. Stadtverwaltung und Stadträte sind sich einig, dass der neue Shop die Attraktivität der Reichenberger Straße erhöht und zur Belebung des Zittauer Einzelhandels insgesamt beiträgt.

Allerdings gab es in der Diskussion auch Bedenken, ob Post und Betreiberin das mit einer Postfiliale verbundene Verkehrsaufkommen unterschätzen. Vor dem Hauptpostamt gebe es zahlreiche Parkplätze, in der Reichenberger Straße ist direkt vor der Nummer 31 das Parken verboten. Nur im unteren Abschnitt der Reichenberger Straße gibt es einige Parkplätze, die aber oft besetzt sind.

Die Parkzone verlängern? Darüber hat sich Kerstin Winkel selbst noch keine Gedanken gemacht. Sie will das aber mal an die Post herantragen.

Eines hat die 53-Jährige entschieden: Ihre Hirschfelder Boutique wird sie Ende des Monats aufgeben. Das letzte Mal wird sich dort die Tür am 29. Januar öffnen. Damit endet auch an diesem Standort eine lange Geschäftstradition: Die "Boutique am Markt" gab es seit 1993. Es tue ihr leid für Hirschfelde, sagt Kerstin Winkel, aber zwei Geschäfte zu betreiben, sei zu viel. Sie will sich auf den Zittauer Standort konzentrieren.

Das Geschäft in der Reichenberger Straße soll immerhin täglich von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet sein. Bei der Abdeckung dieser Öffnungszeiten unterstützen sie zwei Angestellte. In Hirschfelde beschäftigte sie bisher nur eine Angestellte - so hat sie mit dem Umzug auch einen zusätzlichen Arbeitsplatz geschaffen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau