Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zittau
Merken

Ostritz: Erster Storch ist da

Das Nest am Sportplatz an der Klosterstraße ist seit Montagabend wieder besetzt. Nun warten alle auf den zweiten Storch - aber das kann noch dauern.

Von Jan Lange
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der erste Storch ist auf dem Nest am Ostritzer Sportplatz gelandet.
Der erste Storch ist auf dem Nest am Ostritzer Sportplatz gelandet. © Margit Müller

Das Storchennest am Ostritzer Sportplatz ist jetzt wieder besetzt. Am Montagabend hat der erste Storch den Horst besetzt, wie Anwohnerin Margit Müller berichtet. Auch in den vergangenen Jahren war der erste Storch Anfang März auf dem Nest am Ostritzer Sportplatz gelandet. "2020 kam er am 2. März und voriges Jahr am 6. März", weiß Margit Müller, die die Störche in ihrer Nachbarschaft seit Jahren beobachtet.

Das Nest ist in den vergangenen Jahren immer besetzt gewesen. Margit Müller ist sich sehr sicher, dass es sich bei dem jetzt angekommenen Storch um denselben handelt wie in den Vorjahren. 2021 hatten die Altstörche das Nest Anfang September in Richtung Süden verlassen.

Auf die Ankunft des zweiten Storches mussten die Ostritzer im vorigen Jahr lange warten. Erst am 2. April, also fast vier Wochen nach dem ersten Storch, kam der zweite an. "Wir hatten schon gedacht, dass keiner mehr kommt", erinnert sich Margit Müller. Das Storchenjahr ist dann aber doch noch sehr erfolgreich geworden, die beiden Störche zogen vier Junge auf, die Anfang August das Nest verlassen hatten.

Das Storchennest befand sich erst auf der Flutlichtanlage des Sportplatzes. Da die Sportler befürchteten, dass es abbrennen könnte, wenn das Flutlicht länger an ist, sollte das Nest umgesetzt werden. Erste Überlegungen, es auf die Fläche der ehemaligen, inzwischen abgerissenen Friedensblick-Kolonie umzusetzen, stieß auf Protest der Anwohner. Dort gebe es keinen Baum, sodass auch befürchtet werden musste, die Störche nehmen den neuen Standort nicht an.

So wurde das Nest schließlich auf einen Mast direkt neben der Flutlichtanlage versetzt. Die Störche nahmen es sofort an - und bauen nun jedes Jahr weiter an dem Nest.

Wenn die Störche das Nest am Sportplatz nicht nutzen, brüten auch Kleinvögel darin, hat Anwohnerin Margit Müller beobachtet.

In der Stadt Ostritz gibt es noch ein weiteres Storchennest auf dem Schornstein des Heizwerkes.