merken
PLUS Zittau

Teichidylle soll erhalten bleiben

Vor einem Jahr gründete sich der Natur- und Teichverein Schlegel, der sich fürs Naherholungsgebiet Schlegler Teiche engagiert. Viel ist getan, viel noch geplant.

An den Schlegler Teichen fanden in den vergangenen Monaten mehrere Arbeitseinsätze statt.
An den Schlegler Teichen fanden in den vergangenen Monaten mehrere Arbeitseinsätze statt. ©  privat

Die Ruhe und den Wald rund um die Schlegler Teiche schätzen viele Gäste. Selbst aus Olbersdorf, wo ein eigener See vor der Haustür liegt, kommen Besucher in das Naherholungsgebiet nördlich von Zittau, weiß Gerd Semdner. Er gründete vor einem Jahr mit anderen Mitstreitern den Natur- und Teichverein. Wichtigstes Ziel: die Idylle der Schlegler Teiche zu erhalten - und das Gelände noch attraktiver zu machen. Dafür wurde im ersten Jahr des Bestehens einiges getan, sagt Semdner, der dem Vorstand angehört. Die Strandanlage wurde verbessert, die Sportanlagen instandgesetzt, der Teichzulauf gereinigt sowie Handläufe und Fahrradständer gestrichen.

Allein das zu erreichen, war nicht so einfach. Die Corona-Pandemie schränkt auch die Aktivitäten des Natur- und Teichvereins ein. Einige Arbeitseinsätze seien aber trotz aller Einschränkungen möglich gewesen. An denen beteiligten sich neben den Mitgliedern eine Reihe von Stammgästen, denen die Schlegler Teiche genauso am Herzen liegen. "Ein großer Dank gilt auch der Jugendfeuerwehr Hirschfelde für die Unterstützung", sagt Semdner.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Wichtige Aufgabe: Wasserpest bekämpfen

Auch für dieses Jahr hat der Verein einiges vor: So soll eine kleine Schicht vom Grund des Teiches abgetragen werden, um die Wasserpest einzudämmen. Schon im vorigen Winter musste das Vorhaben aufgrund des ausbleibenden Frostes verschoben werden. Momentan sei der Frost auch noch nicht ausreichend, um das Projekt umzusetzen.

Die Wasserpest beschäftigt die Teichfreunde seit Jahren, mehrfach wurde das Gewässer für Badegäste gesperrt. Um künftig Sperrungen zu verhindern, ist die Bekämpfung der Wasserpest so wichtig. Zu den Schlegler Teichen gehört es einfach dazu, in der warmen Jahreszeit baden gehen zu können.

Dammsanierung wohl erst im Herbst

Offen und ebenso wichtig ist die Dammsanierung. Ob sie sich in den nächsten Wochen realisieren lässt, ist ungewiss. In Kürze beginnt das Anstauen des Teiches, der über den Winter abgelassen ist. Danach ist eine Dammsanierung bis zum Ablassen nicht mehr möglich. Gerd Semdner rechnet deshalb eher damit, dass das Vorhaben im Herbst erfolgen kann. Erste Vorbereitungen dafür sind bereits erfolgt.

Im Frühjahr werden zwei Relax-Liegen aufgestellt, die von der Sparkasse gesponsert werden. Die Reaktivierung der alten Kegelbahn gehört zu den Vereinsvorhaben. An den Teichen gibt es derzeit die Möglichkeit, Tischtennis, Volleyball oder Boccia zu spielen.

In Sachen Naturschutz hat der Verein ebenfalls einiges vor - wie die Anbringung von Nistkästen oder die Errichtung eines Insektenhotels.

Nicht nur arbeiten, auch erholen

Das alles lässt sich mit vielen Mitstreitern besser umsetzen. Deshalb wirbt der Verein um weitere Mitglieder. Die Mitgliederzahl konnte der Verein auf 24 erhöhen. "Wir denken, damit wurde eine solide Basis für gute Zusammenarbeit geschaffen", schreibt der Vorstand in seinem Rückblick aufs erste Vereinsjahr. Wenn die Corona-Beschränkungen gelockert werden, und der Verein mehr für sich werben kann, hofft Semdner auf weitere Neumitglieder.

Die Mitglieder des Vereins sollen aber nicht nur arbeiten, sondern sich auch erholen. Der Verein plant daher genauso Veranstaltungen wie Frühschoppen oder einen Familientag.

Etwas überrascht war der Verein, als die Presse berichtete, dass es ein Kaufangebot für das Naherholungsgebiet gibt. Der Vorstand hofft, dass die Stadt bei ihrer Aussage bleibt, das Gelände nicht verkaufen zu wollen, und die Schlegler Teiche öffentlich bleiben.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau