merken
PLUS Zittau

Was wird aus der "Seeger Schänke"?

Die Zittauer Gaststätte ist seit dem Tod von Kult-Wirt André Matthausch geschlossen. Eine Wiederbelebung wünschen sich viele. Wird das klappen?

Die "Seeger Schänke" in der Inneren Weberstraße in Zittau ist derzeit geschlossen.
Die "Seeger Schänke" in der Inneren Weberstraße in Zittau ist derzeit geschlossen. © Matthias Weber/photoweber.de

Vor knapp zwei Monaten ist der Zittauer Gastronom André Matthausch plötzlich verstorben. Seit seinem Tod ist die "Seeger Schänke", die er seit 1998 betrieben hat, geschlossen. Wird die kultige Zittauer Gaststätte in der Inneren Weberstraße 38 jemals wieder öffnen? Viele Zittauer würden sich wünschen, dass es weitergeht - das wurde bereits in den ersten Tagen nach dem Tod von André Matthausch deutlich.

"Viele sagten, dass es doch nicht sein könnte, dass es diesen wunderbaren Ort nicht mehr geben sollte", berichtete Benjamin Pfefferkorn von den Reaktionen der Menschen, die Blumen an der "Seeger Schänke" niederlegten, nachdem die Nachricht vom Tod des Zittauer Kultwirts bekannt geworden war.

Benjamin Pfefferkorn, dem das Nachbarhaus der "Seeger Schänke" gehört, wünscht sich, dass sich vielleicht ein mutiger Mensch findet, der die Gaststätte im Sinne von André Matthausch weiterführt. "Sozusagen im Gedenken an ihn, das wäre wünschenswert!", meint er.

Einer, der sich das ebenfalls wünscht, ist der Eigentümer der Inneren Weberstraße 38. "Ich würde mich freuen, wenn die 'Seeger Schänke' einen Nachfolger findet und der kulinarische beziehungsweise kulturelle Beitrag für die Stadt Zittau erhalten bleibt", meint der Hauseigentümer, der gern namentlich ungenannt bleiben will.

Bislang sieht es noch nicht danach aus. Die "Seeger Schänke" ist nach wie vor geschlossen. Der Eigentümer des Hauses hat seinerseits begrenzte Handlungsmöglichkeiten, da er als Vermieter zunächst die laufenden Verträge einhalten muss. Er beantragte die Einsetzung eines Nachlassverwalters, der von Gerichts wegen seit Ende Juli bestellt ist. Die Nachlassverwalterin hat den Vorgang soweit zusammengetragen und gibt ihn an das Insolvenzgericht weiter. "Das heißt, die Mühlen mahlen jetzt und im besten Fall bekommen wir noch im September eine Antwort vom Insolvenzgericht", meint der Eigentümer der Inneren Weberstraße 38.

Demnächst soll es einen Aushang geben, dass für die Räumlichkeiten ein neuer Mieter gesucht wird. Ein Exposé wird die Tage erstellt und sollte in Kürze online gehen und gegebenenfalls an die Scheibe des Lokals gehängt werden.

Den noch laufenden Vertrag kündigte er fristgemäß zum 31. Oktober. Einem potenziellen Nachfolger könne allerdings noch kein konkreter Termin für eine Übernahme genannt werden, da einzelne Punkte wie zum Beispiel Räumung oder Verbleib des vorhandenen Gaststätteninventars im Moment unklar sind, teilt der Vermieter mit.

Im besten Fall sieht er eine Nachnutzung gegen Ende des Jahres. Unter den Mitarbeitern der "Seeger Schänke" gibt es anscheinend kein Interesse an einer Fortführung der Gaststätte. "Interessenten können sich also gern pro-aktiv an die Hausverwaltung Dr. Thomas Immobilien hier in Zittau wenden und ihr Interesse bekunden", erklärt der Eigentümer der Inneren Weberstraße 38, der als Vermieter selbstredend auch an einer Nachnutzung der Räumlichkeiten interessiert ist.

Kultwirt André Matthausch war am 10. Juli im Alter von 48 Jahren verstorben.
Kultwirt André Matthausch war am 10. Juli im Alter von 48 Jahren verstorben. © Archivfoto: Rafael Sampedro

So oder so wird es für einen potenziellen Nachnutzer sehr schwierig. Die Fußstapfen die André Matthausch hinterlassen hat, sind sehr groß. Die Gäste sind bei ihm nicht nur wegen des guten Essens eingekehrt, sondern auch wegen dem besonderen Menschen André Matthausch. "Wie viele andere Gastronomen in Zittau hatte er zunehmend Probleme gutes und zuverlässiges Personal zu finden", weiß sein Vermieter.

Nachbar Benjamin Pfefferkorn glaubt, dass die Gäste der "Seeger Schänke" deren Wiederbelebung begrüßen würden. "Viele Stammgäste würden es bestimmt danken und weiterhin als Gäste kommen", ist er sicher und fügt hinzu: "André würde das sicher toll finden!"

Auch die Händler und Gewerbetreibenden der Inneren Weberstraße wären über eine Nachnutzung der Kult-Gaststätte glücklich. Denn die "Seeger Schänke" war ein Ankermieter des unteren Straßenabschnitts. Das heißt, André Matthausch hat mit seinem gastronomischen Angebot viele Gäste angelockt, von denen auch die anderen Geschäfte profitierten.

Wenn es nicht gelingt, die Gaststätte wiederzueröffnen, geht erstmal das Licht aus im Weberstraßenviertel, befürchtet Rainer Scholz, dem die Innere Weberstraße 24 gehört.

Mehr zum Thema Zittau