merken
PLUS Zittau

Zittaus letzter Studentenclub braucht Hilfe

Neben der "Dezi-Bar" an der Schliebenstraße soll ein Biergarten entstehen. Dafür werden jetzt Unterstützer gesucht, die für das Vorhaben spenden.

'Der Studentenclub "Dezi-Bar" sammelt derzeit Spenden für den Bau eines Biergartens.
'Der Studentenclub "Dezi-Bar" sammelt derzeit Spenden für den Bau eines Biergartens. © Foto: Jan Lange

Zittau hat so einige gemütliche Biergärten zu bieten - sei es an der Fleischerbastei oder im Innenhof des Klosterstübls. Bald soll noch ein weiterer hinzukommen - am Studentenclub "Dezi-Bar". In der Mandaustadt fehle noch ein rustikaler, zünftiger Biergarten zum Verweilen, Treffen, Entspannen und gemütlichen Beisammensein, findet der Verein, der den Studentenclub betreibt.

Ein solches lauschiges Plätzchen, im Stil angelehnt an einen bayerischen Biergarten, soll nun geschaffen werden. Auf der Fläche zwischen Mensa und Wohnheim D, in dem die "Dezi-Bar" ihren Sitz hat, ist der Biergarten geplant, erklärt Vorsitzender Stefan Eisoldt.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Der letzte verbliebene Studentenclub Zittaus, der 2022 sein 50-jähriges Jubiläum begeht, will damit auch dem sozialen Zusammenleben neue Impulse verleihen. Und er kann Studenten und Zittauer näher zusammenbringen, glaubt Eisoldt. Denn in ungezwungener Atmosphäre werden schneller Kontakte geknüpft, meint er.

Damit das Vorhaben umgesetzt werden kann, läuft derzeit eine Spendenaktion auf der Crowdfunding-Plattform 99funken.de. Dabei handelt es sich um eine Initiative der Sparkassen, die zudem auch einzelne Projekte finanziell unterstützen.

3.200 Euro müssen zusammenkommen, damit die Crowdfunding-Aktion erfolgreich ist. Andernfalls wird allen Unterstützern ihr Geld zurückgezahlt. Die bisherigen Spender haben 750 Euro gegeben. Viel Zeit bleibt dem Studentenclub nicht mehr, bereits am 31. August endet die Crowdfunding-Aktion. Sollte diese Summe nicht mehr erreicht werden, werde das Vorhaben trotzdem umgesetzt, so Eisoldt. "Es dauert dann nur viel länger."

Mitten im Grünen soll der Biergarten entstehen.
Mitten im Grünen soll der Biergarten entstehen. © Foto: Jan Lange

Wenn die Crowdfunding-Aktion erfolgreich ist, könne man in Kürze anfangen, meint der Vorsitzende des Studentenclubs. Die Baufirma warte nur auf das Okay. Von den Spenden soll das Baumaterial, Biertische und andere Ausstattungsgegenstände, Dekoartikel und Pflanzen angeschafft werden und die Fläche angelegt und gestaltet werden. Auch der Erwerb und die Aufbereitung des Verkaufscontainers ist davon vorgesehen.

Ganz unerfahren ist der Studentenclub in Sachen Außengastronomie nicht. Die Fläche hinter dem Wohnheim D wurde bereits für einen Ausschank im Freien genutzt. Daneben haben studentische Fachschaften bei anderen Wohnheimen Außensitze aufgestellt und Getränke ausgeschenkt. Mit dem geplanten Biergarten an der "Dezi-Bar" sollen diese provisorischen Treffpunkte zentralisiert werden, erklärt Eisoldt.

Der Studentenclub will mit dem Biergarten unabhängiger vom Innenraum werden - auch wegen möglicher Einschränkungen wegen Corona.

Biergärten sind in der Regel im Sommer sehr gut besucht - einer Zeit also, in der Studenten vorlesungsfrei haben und meist nicht vor Ort sind. Das sei kein Widerspruch, findet Eisoldt. Die Außensitze können schon im Frühsommer genutzt werden, wenn die Studenten noch an der Hochschule sind. Und im September kommen viele Studenten bereits zurück an den Studienort.

Der Biergarten ist auch nicht nur für Studenten gedacht, sondern für alle Zittauer. Schon jetzt seien eine Reihe Gäste der "Dezi-Bar" keine Studenten, sagt Eisoldt. Er selbst schloss sein Studium an der Zittauer Hochschule ebenfalls vor einiger Zeit ab. In der Achse von Olbersdorfer See – Westpark – Weinau sei der Standort prädestiniert für Gruppen von Wanderern, Radfahrern und Familien, findet Eisoldt.

Mehr zum Thema Zittau