merken
Zittau

Ein Dorf wählt sein Äberlausitzwort 2020

Das Heimatmuseum Eckartsberg hat wieder zum Mundart-Wettbewerb aufgerufen. Dieses Mal teilen sich zwei Begriffe den Titel.

Symbolbild
Symbolbild © Matthias Weber

Bis zum 31. Dezember konnte abgestimmt werden, nun stehen die Sieger-Begriffe für das "Eckerschberger Äberlausitzwort 2020 fest: Die teilen sich "a klee Brinkl" und "Hitschl" mit gleicher Stimmenzahl im Mundartwettbewerb des Heimatvereins. Hans Klecker, Mundartexperte und engagiert beim "offiziellen Oberlausitzwort", stimmte für das Siegerwort "a klee Brinkl". Bei "Hitschl" gab er zu bedenken, dass "Hitsche" das sächsische Wort des Jahres 2013 war. Mundarten existierten eben nicht vollkommen losgelöst voneinander. "Hitsche" würde in Eckartsberg allerdings wohl höchstens ein Zugezogener sagen.

Den zweiten Platz belegten ebenfalls zwei Wörter mit gleicher Stimmenzahl: "Bleechplanl" und "putzch".

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Egal, wie viele Stimmen: Alle 20 Worte, auch "schirgn", "Simd" und "gebeeßch", bleiben im Dorfmuseum präsent. Groß ausgedruckt und laminiert sollen sie an repräsentativer Stelle im weitläufigen Gelände angebracht werden. Vielleicht schafft es das eine oder andere Wort ja auch zurück in die Umgangssprache. Das wäre dann ein wirkliches "Siegerwort".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau