SZ + Zittau
Merken

Zittau: Abriss-Kandidat ist plötzlich wieder Schule

Nachdem die "Querxenhäusl"-Kinder in ihre sanierte Kita zurückgezogen sind, ist es in der einstigen Burgteichschule nicht still geworden. Den Anstoß gab eine Ukrainerin.

Von Jan Lange
 4 Min.
Teilen
Folgen
Alina Hryb (rechts) bringt den drei jungen Ukrainerinnen Alina Parchenko, Valeriia Fedotova und Eugenia Butryk Englisch bei.
Alina Hryb (rechts) bringt den drei jungen Ukrainerinnen Alina Parchenko, Valeriia Fedotova und Eugenia Butryk Englisch bei. © Matthias Weber/photoweber.de

Aus mehreren Zimmern dringt Stimmengewirr in den Flur der Zittauer Burgteichschule. Nachdem die Kinder der Kita "Querxenhäusl" den DDR-Plattenbau im Westen Zittaus vor Kurzem verlassen hatten und in ihr saniertes Stammquartier an der Juststraße zurückgekehrt waren, ist es nur kurz wieder ruhig in dem früheren Schulgebäude gewesen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau