merken
Zittau

Oderwitz: Erfinderkiste gewinnt 10.000 Euro

Ein Bündnis um eine Kita überzeugt bei einem bundesweiten Wettbewerb. Auf der Verleihung lässt sich die Familienministerin blicken - und Silbermond.

Die Projektmacher aus Oderwitz freuen sich über das Preisgeld der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.
Die Projektmacher aus Oderwitz freuen sich über das Preisgeld der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. © SZ-Archiv

Sie hat deutschlandweit über 1.200 Bewerber hinter sich gelassen, ist der sachsenweit einzige unter den Top-Zehn und erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro: Die Oderwitzer Erfinderkiste hat bei der Verleihung des deutschen Kita-Preises den zweiten Platz erreicht. Das gaben das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) am Mittwochabend bekannt. Die Experimentier- und Lernwerkstatt erhält die Auszeichnung in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres", ebenso wie drei weitere Gewinner.

"Das freut uns natürlich sehr", sagte die Oderwitzer Projekt-Koordinatorin Gisela Glathe. Selbst, wenn es am Ende nicht für einen Preis gereicht hätte, hat das eine Jahr Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung für die Erfinderkiste etwas gebracht, schilderte sie wenige Stunden vor der virtuellen Preisverleihung. So aber ist die Freude über den Preis natürlich noch größer. Ein Jahr lang hat die (DKJS) die Workshops und Projekte der Oderwitzer Einrichtung kritisch verfolgt und wie von allen Bewerbern ein Video darüber gedreht.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Die Erfinderkiste aus Oderwitz ist eine Experimentier- und Lernwerkstatt, die sich selber durch ihre Angebote trägt. Sie ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Kindergarten Waldhäusl in Eichgraben als Träger sowie einem Bündnis von mehreren Unterstützern. Zu denen gehören beispielsweise Firmen, Eltern, Lehrer bis hin zu Bürgermeister Cornelius Stempel sowie die Grundschule Oderwitz, die die Angebote für ihre GTA-Arbeit nutzt, schildert die Projektkoordinatorin.

Der Preis wurde am Mittwoch in einer digitalen Live-Show mit Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht und der Band Silbermond als Überraschungsmusiker von 18 bis 19.15 Uhr live auf www.deutscher-kita-preis.de und auf YouTube verliehen. Insgesamt werden 130.000 Euro an Preisgeld an fünf Kitas und fünf lokale Bündnisse für frühe Bildung vergeben. Über 1.200 Kitas und Initiativen hatten sich beworben, teilt Viktoria Siegel von der DKJS mit.

Daraus hatten sich 20 Finalisten qualifiziert, darunter auch die Erfinderkiste, in der die Jüngsten gemeinsam erfinden, forschen und tüfteln können. Anfang Juni hat dann eine 17-köpfige Jury aus Wissenschaft, Fachpraxis, Gewerkschaften, Politik und Eltern die zehn Preisträger des Deutschen Kita-Preises 2021 ausgewählt.

Der mit 25.000 Euro dotierte erste Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" geht nach Oranienburg-Wörlitz in Sachsen-Anhalt an die Integrative Sprach-Kita "Villa Sonnenschein".

Mehr zum Thema Zittau