merken
Zittau

Schaufeln für Großschönaus Kinderkrippe

Am Mittwoch hat's den ersten Spatenstich für den Flachbau neben der Kinderhaus-Villa "Benjamin" gegeben. Bereits in einigen Monaten soll Leben einziehen.

Vertreter von der Gemeinde Großschönau und der Johanniter-Hilfe als Kita-Träger haben mit Kindern den ersten Spatenstich vorgenommen.
Vertreter von der Gemeinde Großschönau und der Johanniter-Hilfe als Kita-Träger haben mit Kindern den ersten Spatenstich vorgenommen. © Matthias Weber/photoweber.de

Nach zweijähriger Planung und einigen Hürden haben am Mittwoch die Arbeiten an der neuen Kinderkrippe in Großschönau begonnen. Den ersten Spatenstich nahmen Vertreter der Gemeinde und der Johanniter-Unfallhilfe mit Mädchen und Jungen der benachbarten Kinderhaus-Villa "Benjamin" vor.

Ursprünglich sollte der Flachbau auf dem Gelände der Kita errichtet werden. Doch da spielte die Denkmalbehörde nicht mit - weil Villa und Park unter Denkmalschutz stehen. Die Gemeinde wich deshalb auf das benachbarte Grundstück aus, damit der Zeitplan eingehalten wird und die Fördermittel nicht verfallen.

Anzeige
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht

Die Wohnungsgesellschaft Löbau sucht zum 01.07.2022 eine fachlich erfahrene und menschlich überzeugende Person als Technischen Vorstand (m/w/d).

Die Krippe erhält zwei Gruppen- und zwei Schlafräume, ein Zimmer für Integrativ-Kinder und eines fürs Personal. Hinzu kommen eine Garderobe, eine Teeküche sowie Sanitäranlagen. Der 200 Quadratmeter große Flachbau bietet Platz für 20 Kinder. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 650.000 Euro.

Läuft nun alles nach Plan, sollen die Krippenkinder bereits Ende Februar 2022 in das Gebäude umziehen. Bislang sind sie in der Villa untergebracht, wo 70 Kindergarten- und Hortkinder betreut werden. (SZ)

Mehr zum Thema Zittau