merken
PLUS Zittau

Corona: Zittauer Filmpalast öffnet wieder

Acht Monate war das Kino am Zittauer Markt geschlossen. Ab Donnerstag flimmern wieder Filme über die Leinwand. Und nicht nur hier.

Der Eingang zum Filmpalast vor dem Umbau des Gebäudes Markt 9.
Der Eingang zum Filmpalast vor dem Umbau des Gebäudes Markt 9. ©  Archivfoto: Rafael Sampedro

Kinofans sind bereits voller Vorfreude: Endlich öffnet der Filmpalast Zittau seine Türen. Ab 1. Juli flimmern wieder Filme über die große Leinwand. Acht Monate war das Kino am Zittauer Markt coronabedingt geschlossen.

Die Kieft & Kieft Filmtheater Sachsen GmbH, die neben Zittau auch die Kinos in Görlitz und Bautzen betreibt, nimmt am Donnerstag, dem 1. Juli, in allen Filmpalast-Kinos den Betrieb wieder auf. Darüber informiert Regionalleiter Alexander Malt auf SZ-Anfrage.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Die Kinos in Sachsen hätten theoretisch schon früher öffnen können - zumindest war das laut Corona-Schutz-Verordnung erlaubt. "Wir haben im Vorfeld eine etwa vierwöchige Anlaufphase geplant, um alles in Betrieb zu nehmen, alle Technikereinsätze zu Wartungen zu planen und sämtliche Lieferketten wieder hochzufahren", erklärt Malt. So mussten auch Popcorn und Getränke erstmal neu beschafft werden.

Um den Betrieb aufnehmen zu können, muss es ebenso neue Filme geben. Für einen Verleiher mache es keinen Sinn, einen großartigen Film zu starten, wenn nur einzelne Bundesländer oder sogar Landkreise eine Öffnung von Kinos ermöglichen, sagt der sächsische Regionalleiter der Kieft & Kieft Filmtheater Sachsen GmbH. Voraussetzung sei deshalb gewesen, dass die Kinos in ganz Deutschland wieder öffnen dürfen.

"Unser Verband der Kinobetreiber hat sich mit allen Verbänden wie dem Verband der Filmverleiher oder der AG Kino frühzeitig auf einen bundeseinheitlichen Wiedereröffnungstermin festgelegt, sodass jeder seine Vorbereitungen treffen konnte", erklärt Alexander Malt und fügt hinzu: "Auch wenn die Inzidenzen nun schneller fielen, war bereits im März/April der Termin 1. Juli als Orientierung festgelegt worden."

Zur Wiedereröffnung werden acht Filme gezeigt, darunter Neustarts wie der Otto-Waalkes-Streifen "Catweazle", der eigentlich schon zu Weihnachten anlaufen sollte, aber auch Wiederaufnahmen wie "Yakari - Der Kinofilm", der kurz vor dem Lockdown in die Kinos kam. In den vergangenen Tagen startete der Filmpalast Zittau bereits den Vorverkauf für einige Filme, um alle automatischen Systeme wie Kassensystem, Onlineverkauf, Homepage-Darstellung und Newsletter-Versand wieder in ihre Funktion zu bringen. Laut Malt sind nun alle Filme zum Vorverkauf freigegeben.

Als besonderes Eröffnungsangebot zahlt jeder Gast vom 1. bis 4. Juli nur sechs Euro für den Kinobesuch - egal welcher Tag, welcher Film oder welche Uhrzeit.

"Wir nutzen die ersten Wochen bis zu den Ferien, um die Abläufe intern zu optimieren, neue Mitarbeiter zu schulen, sodass wir dann in den Sommerferien ein erweitertes Programm mit Frühvorstellungen im Ferienkino präsentieren können", kündigt Malt an. Auch das Seniorenkino oder die Ladies Preview werden Stück für Stück wieder ins Programm aufgenommen.

Die Bauarbeiten am Haus Markt 9, dem Hauptgebäude vor dem Filmpalast Zittau, beeinflussen den Kinobetrieb in keiner Weise, beruhigt der Regionalleiter. Aufgrund der Kinoschließung konnten die Bauarbeiten sogar zügiger vorangetrieben werden.

Nicht nur im Filmpalast Zittau startet jetzt der Betrieb. Bereits seit Freitag gibt es in der Weinau die Zittauer Filmnächte. Die Hillersche Villa setzt als Veranstalter diesmal auf jüngere wie auch ältere Streifen. Auch die beiden ersten Werke, "Der Junge muss an die frische Luft" und "Bohemian Rhapsody", sind bereits vor drei Jahren in den Kinos gelaufen. Bei den Filmnächten lockten sie 53 beziehungsweise 87 Zuschauer an.

Mehr zum Thema Zittau