merken
PLUS Zittau

Direkt nach der Premiere abgesetzt

Das Zittauer Theaterstück "Misery" wird nicht in die nächste Spielzeit übernommen. Einer anderen Inszenierung könnte das Gleiche drohen.

"Misery" mit Patricia Hachtel und Paul Nörpel.
"Misery" mit Patricia Hachtel und Paul Nörpel. © Pawel Sosnowski

Wer das neue Zittauer Theaterstück "Misery" bei der ersten Aufführung am 19. Juni nicht gesehen hat, wird dazu auch keine Möglichkeit mehr haben. Von der Inszenierung gibt es nur diese eine Vorstellung - "Misery" ist sozusagen nach der Premiere abgesetzt worden.

In der zu Ende gehenden Spielzeit 2020/21 war nur eine Vorstellung geplant. Ursprünglich sollte das Stück bereits Ende November 2020 Premiere haben - wegen des Corona-Lockdowns und der damit verbundenen Theaterschließung musste mit der Aufführung bis zum 19. Juni gewartet werden.

Anzeige
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien

Das perfekte Pack-Rezept für den Rucksack bei Ausflügen mit Kindern: Gute Ausrüstung und ein leckeres Picknick beim Outdoor-Abenteuer.

Eine Übernahme in die nächste Spielzeit wird es nicht geben. Der neue Theaterintendant Daniel Morgenroth hat nach eigener Aussage entschieden, die Produktion aus künstlerischen Gründen nicht wieder aufzunehmen.

Bezüglich der Produktion "Warte nicht auf den Marlboro-Mann" ist laut Morgenroth noch keine Entscheidung gefallen. Für ihn gelte die klare und einfache Regel, dass kein Stück übernommen wird, wenn er es vorher nicht gesehen habe. Und "Warte nicht auf den Marlboro-Mann" hatte erst am Mittwoch (14. Juli) Premiere.

Da die Stücke erst sehr spät und in zeitlich kurzer Folge herauskamen, war die Planung für die kommende Spielzeit schon weitgehend abgeschlossen, sagt Morgenroth.

Davon betroffen ist auch das letzte Weihnachtsmärchen "Die Schöne und das Biest". Im Dezember konnte es nicht gespielt werden, zu Ostern wurde dann ein Online-Stream veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt mussten aber alle Planungen für die neue Spielzeit - Stückauswahl, Regie, Ausstattung - lange unter Dach und Fach sein. "Somit haben wir uns entschieden, ein neues Märchen zu produzieren und 'Die Schöne und das Biest' nicht wieder aufzunehmen", teilt der Theaterchef mit.

Das Publikum erlebte dieses Märchen im Juni immerhin noch in drei Vorstellungen live auf der Zittauer Bühne.

Mehr zum Thema Zittau