merken
Zittau

Dem Hutberg geht das Wasser aus

Damit die "Grußschinner Funken" dort weiter Fasching und Kultur anbieten können, muss die Wasserleitung saniert werden. Der Verein hofft auf Spenden.

so wie hier beim Auskehrball wollen die Grußschinner Funken auch weiter sprühen
so wie hier beim Auskehrball wollen die Grußschinner Funken auch weiter sprühen © Matthias Weber Archiv

Der Hutberg von Großschönau ist der ganze Stolz seiner Einwohner. Mit dem Blick vom Lichten Plan über den Ort bis hin zu den Höhen des Naturparks Zittauer Gebirge ist es einer der schönsten Aussichten, die die Region zu bieten hat. Bekannt ist er aber auch für die Hutberg-Gaststätte - die wird seit 1996 vom Grußschinner Faschingsclub e.V. (GFC) als Vereinshaus erhalten und betrieben. Nicht nur Fasching wird auf dem Hutberg gefeiert, sondern auch Pfingsten, Sonnenwende und Kleinkunstabende stehen auf dem Jahreskalender. Damit das so weitergehen kann, benötig der Verein jetzt dringend Hilfe.

"Die Corona-Pandemie zwingt auch den GFC in die Knie. Dies ausgerechnet in einem Moment, wo finanzielle Mittel mehr denn je benötigt werden", schreibt der Verein. Schon seit Längerem wird nach einer Lösung für die marode Wasserleitung gesucht. Sie führt vom Fuße des Hutbergs bis zum Vereinshaus. "Ein entnommener Querschnitt zeigt eine fast vollständig zugesetzte Leitung, die dringend erneuert werden muss. Hinzu kommt das unwegsame Gelände entlang des Rohrverlaufs", so der Verein.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Auf 30.000 Euro schätzt ein vom Verein eingeholtes Gutachten die Kosten der Sanierung. Die Hälfte davon finanziert die Gemeinde Großschönau als Grundstücksbesitzer. Um den Eigenanteil von 15.000 Euro einzuwerben setzt der Vereinsvorstand nun auf ein Crowd-Funding. "Damit werden mit Hilfe der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien in der Bevölkerung Spenden eingeworben", schreibt der Verein. Die Mindestschwelle von 6.000 Euro der GFC hat bereits in kürzester Zeit erreicht. Das allein reicht aber nicht für eine neue Wasserleitung. "Bis zu den benötigten 15.000 Euro ist es noch ein Stück Weg. Die Spendenaktion hat noch über einen Monat Laufzeit", so der Verein. Bis zum 6. April können Spenden eingezahlt werden. Unter www.99funken.de/der-hutberg-braucht-wasser können ein Video und die Schritte für eine Spende abgerufen werden. Eine Überraschung hält der Verein für jeden Spender als Dankeschön bereit, vom Funkentanz bis Saisondauerkarte für die nächste Faschingssaison.

Bankverbindung: Kontoinhaber: 99 Funken Crowdfunding, IBAN: DE64300500007060506412, Verwendungszweck: P1654

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau