merken
PLUS Zittau

Corona: Wie es der Kultur in der Pause geht

Theater, Kino und Tierpark bleiben auch im Dezember geschlossen. Die Einrichtungen lassen sich aber einiges einfallen, um die Besucher bei Laune zu halten.

Im Frühjahr hing vor dem Zittauer Theater ein Plakat mit den Worten "Liebes Publikum wir vermissen Sie." Auch jetzt ist diese Aussage wieder aktuell.
Im Frühjahr hing vor dem Zittauer Theater ein Plakat mit den Worten "Liebes Publikum wir vermissen Sie." Auch jetzt ist diese Aussage wieder aktuell. © Matthias Weber/photoweber.de

Seit Wochen protestieren Kulturschaffende und Kulturfreunde in den sozialen Netzwerken gegen die Corona-Schließung der Theater, Kinos und Museen. Profilbilder werden mit den Worten "Ohne Kunst & Kultur wird's still" markiert. Trotz der Kritik bleiben die Kultur- und Freizeiteinrichtungen auch im Dezember geschlossen.

Das Gerhart-Hauptmann-Theater teilte inzwischen mit, dass alle Vorstellungen bis Ende Februar abgesagt werden. Von der Absage ist auch das Weihnachtsmärchen "Die Schöne und das Biest" betroffen. Im November und Dezember waren 40 Vorstellungen geplant.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Auf das bekannte französische Volksmärchen müssen die Zuschauer aber nicht ganz verzichten. Es soll nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebes im März 2021 zur Aufführung gebracht werden, wie Generalintendant Klaus Arauner mitteilt. Das gelte auch für die Inszenierungen "Dinner für Vier", "Don Pasquale" und "Misery", die zwar fertiggestellt sind, aber noch keine Premiere hatten.

Derzeit erarbeitet das Theater für die verbleibende Zeit einen alternativen Spielplan. Dabei soll auch geprüft werden, welche der neuen Stücke noch realisiert werden können. Im Schauspiel stehen unter anderem "Die Physiker", "Iphigenie auf Tauris" und die moderne Romeo-und-Julia-Interpretation "Tagträumer" auf dem Programm.

"Der Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Produktionsbetriebes ist abhängig von der konkreten Spielplanstruktur", erklärt Arauner. Sollte ab März wieder gespielt werden, müssen in jedem Fall vorher Proben stattfinden.

Mancher Besucher befürchtet, dass Corona den Bestand des Theaters gefährdet. Entlassungen oder weitere Strukturmaßnahmen seien nicht geplant, versichert der Theaterchef.

Keine Einnahmen, aber normale Ausgaben

Der verlängerte Lockdown sorgt auch beim Tierpark Zittau für Schwierigkeiten. "Das große Problem ist, dass wir keinerlei Einnahmen haben, aber im Gegenzug die Ausgaben bis auf wenige Abweichungen die gleichen sind wie normal", sagt Direktor Andreas Stegemann. "Wir können ja nirgends etwas einsparen." Das Überleben des Tierparks ist momentan gesichert durch die Finanzierung der Stadt Zittau und den Zuschuss des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien. "Auf längere Zeit spielen die Eigenmittel natürlich eine Rolle", erklärt der Tierpark-Chef.

Bisher mussten keine Mitarbeiter entlassen werden. "Wir geben auch keine Tiere ab", tritt Stegemann derartigen Befürchtungen entgegen. Die Tierpark-Bewohner werden wie immer versorgt. Und es stehen ausreichend Futtermittel zur Verfügung. "Es ist nur ziemlich gespenstisch, diese leeren Besucherwege zu sehen und das geht schon aufs Gemüt", findet der Tierpark-Chef. "Wir motivieren uns damit, dass wir die Zeit verstärkt nutzen, um Dinge zu machen, die bei laufendem Besucherverkehr schwieriger zu realisieren sind." Bereits im Frühjahr hatte der Tierpark während des ersten Lockdowns Wege befestigt und Gehege erneuert.

Eintrittspreise werden nicht erhöht

An den Eintrittspreisen will der Tierpark trotz der Einnahmeverluste nichts ändern. Eine Erhöhung stehe nicht zur Debatte, betont Stegemann. Er hoffe, dass die Einrichtungen, die jetzt schließen mussten, wirklich entschädigt werden.

Allein darauf verlassen will er sich nicht. Der Tierpark öffnet seinen Zoo-Shop in den Wochen vor Weihnachten Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr. Die Besucher können hier Gutscheine oder ein Geschenk aus dem Shop-Sortiment erwerben. "Damit helfen sie uns, diese Zeit zu überstehen!", sagt der Tierpark-Chef.

Auch der Filmpalast Zittau will seinen Besuchern den Erwerb von Gutscheinen ermöglichen, wie Kinoleiterin Ilona Schaller informiert. Sie sind ab sofort im CD-Studio am Markt erhältlich. Die Kinokasse selbst kann aufgrund der Bauarbeiten am Markt 9 derzeit nicht geöffnet werden. Voraussichtlich ab dem 18. Dezember können die Gutscheine auch an der Kinokasse erworben werden. Sie soll dann am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag von 10 bis 14 Uhr sowie vom 21. bis 23. Dezember, jeweils von 12 bis 17 Uhr, geöffnet sein.

Um die Gäste bei Laune zu halten, nutzt der Tierpark auch die sozialen Netzwerke. Hier sollen in Kürze einige der tierischen Bewohner und ihre "Alter Egos" in Plüsch, die es im Zoo-Shop gibt, präsentiert werden. "Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen", sagt Andreas Stegemann.

Weiterführende Artikel

Dresdens Künstler bitten um Unterstützung

Dresdens Künstler bitten um Unterstützung

Die Kreativschaffenden wollen in der schweren Corona-Zeit ein Buch herausbringen - und zeigen, warum es sich lohnt, in Dresden zu leben und zu arbeiten.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau