Zittau
Merken

Rekord-Einsendungen beim Neiße-Filmfestival

So viele Filme wie noch nie sind bei den Großhennersdorfern für die Wettbewerbe im Mai eingegangen. Worum es dieses Jahr vor allem geht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Rund 700 Filme bewerben sich um elf der Neiße-Fische
Rund 700 Filme bewerben sich um elf der Neiße-Fische © Neiße-Filmfestival

Rund 700 Filmbeiträge sind für das diesjährige Neiße-Filmfestival vom 17. bis 22. Mai eingegangen - Rekord. Das teilen die Festivalmacher im Kunstbauerkino Großhennersdorf mit. Die Produktionen bewerben sich um einen Platz in drei Wettbewerben sowie um insgesamt elf der begehrten Neiße-Fische.

Unter den eingereichten Produktionen gibt es Spielfilme, die von dystopischen Zukunftsvisionen, sozialen Missständen, aber auch gefühlvollen Romanzen erzählen. Zudem Dokumentarfilme, die sich mit der Suche nach Identität oder dem Verhältnis zwischen Tradition und moderner Gesellschaft auseinandersetzen. Und Kurzfilme, die sich auf vielfältige Weise Menschen in Ausnahmesituationen widmen. Welche Filme letztlich gezeigt werden, entscheidet sich bis Anfang April.

Der Fokus des 19. Filmfestivals widmet sich unter dem Titel "Family Affairs" der Veränderung von Familien-Konzepten beziehungsweise dem Vergleich von damit verbundenen Vorstellungen in Ost- und Westeuropa von der Vorwendezeit bis heute. Mit dem Programm sei es möglich, sich mit unterschiedlichen Wahrnehmungen dieses individuell und gesellschaftlich so relevanten Themas intensiver auseinanderzusetzen und gleichzeitig wie unter einem Brennglas schlaglichtartig spannende, berührende Zeitgeschichte(n) zu erzählen, so die Festival-Leitung.

Dabei würden unterschiedliche menschliche Erfahrungen aufgegriffen, die neben ihren vielen problemorientierten und tragischen Aspekten, nicht selten auch urkomische Konstellationen abbilden.

In der Fokus-Filmreihe werden neun Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme präsentiert. Außerdem sind eine Lesung mit Lutz Seiler, der am 18. Mai im Gerhart-Hauptmann-Theater aus seinem Buch "Stern 111" liest und die Foto-Ausstellung "Voll der Osten" in der Sparkasse Zittau geplant.

Eröffnet werden soll das Filmfestival am 17. Mai im Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau. Zu den Höhepunkten im Programm zählt unter anderem das Konzert mit der ukrainischen Band DakhaBrakha am 20. Mai im Kühlhaus Görlitz. Die Preisverleihung ist für den 21. Mai im Filmtheater Ebersbach geplant. Prämiert werden neben den besten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen und den Publikumslieblingen die beste darstellerische Leistung, das beste Drehbuch und Szenenbild. Außerdem gibt's einen Spezialpreis an einen Film aus dem gesamten Festivalprogramm, der sich dem Verständnis der Nachbarschaft von Deutschland, Polen und Tschechien widmet. (SZ)