merken
PLUS Zittau

Peter Dierich zieht sich zurück

Der ehemalige Hochschulrektor organisierte viele Jahre die Konzertreihe "Stunde der Musik" im Zittauer Bürgersaal. Diese Arbeit übernehmen jetzt andere.

Peter Dierich organisierte 17 Jahre lang Klassik-Konzerte im Zittauer Rathaus.
Peter Dierich organisierte 17 Jahre lang Klassik-Konzerte im Zittauer Rathaus. ©  Archivfoto: Thomas Eichler

Wenn Vereine über ihre Wahlen informieren, ist das in der Regel eine kurze Nachricht wert. Anders beim Euroregionalen Kulturzentrum Zittau. Dass der Verein jetzt von Dietmar Kuttner geleitet wird, bedeutet auch, dass sich der langjährige Vorsitzende Peter Dierich verabschiedet hat.

Dierich hatte den Verein 2003 gegründet, der damals den Namenszusatz St. Johannis trug. Ziel war seinerzeit, die Sanierung der Johanniskirche weiterzuführen. Durch Veranstaltungen sollten dafür Spenden eingeworben werden. Da im Winter keine Veranstaltungen in der Kirche stattfinden konnten, wurde auch der Bürgersaal des Rathauses genutzt.

Anzeige
Lohnt sich ein Autokauf bis Jahresende?
Lohnt sich ein Autokauf bis Jahresende?

Jetzt noch von 16% Mwst beim Autokauf profitieren!

Nach Streitigkeiten mit der Kirchgemeinde zog sich der Verein aus der Johanniskirche zurück und fokussierte sich ab 2010 auf die Klassik-Konzerte im Bürgersaal. Diese Musikveranstaltungen waren seitdem eng mit Peter Dierich verbunden. Er informierte die Presse über die Künstler und ermahnte sie auch mal, wenn die Informationen aus seiner Sicht nicht rechtzeitig veröffentlicht wurden.

Abschied lange geplant

Nun also sein Rückzug. Gab es Streit? Nein, betonen alle. Es sei ein seit Langem geplanter Abschied gewesen. Dierich begründet ihn mit seinem Alter. Der Ex-Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz ist 78. Die Bemühungen, einen Nachfolger zu finden, blieben lange ohne sichtbare Erfolge, so Dierich. Deshalb sei sogar die Auflösung diskutiert worden. Der Verein sollte sich Ende 2020 auflösen, wenn bis dahin kein neuer Vorstand gewählt wird. 

Zur Auflösung kommt es nun nicht, denn mit Dietmar Kuttner fand sich ein Musikfreund, der den Vorsitz übernehmen wollte. "Damit war der Bann gebrochen und es meldeten sich weitere Musikinteressierte für eine aktive Mitarbeit im Verein", erklärt Dierich.

Konzerte weiterhin in der Aula?

Auf die nächsten Klassik-Konzerte habe der Wechsel keine Auswirkungen, versichert Dierich. Die für 2021 geplanten Konzerte seien vor einem Jahr vorbereitet worden. Zu Änderungen könne es aber durch die Corona-Maßnahmen kommen, so der bisherige Vereinschef. Die Konzerte im Herbst mussten in die Zittauer Aula verlegt werden. Der neue Vorsitzende Dietmar Kuttner plant erst einmal mit weiteren Konzerten in der Aula. Ziel des Vereins, der sich jetzt Euroregionales Kulturzentrum Zittau nennt, sei es aber, wieder in den Bürgersaal zurückzukehren. 

Bei der Organisation der Künstler wird der neue Vorsitzende von seiner Tochter Annegret Kuttner unterstützt. Sie hatte schon in der Anfangszeit der Konzertreihe renommierte Künstler nach Zittau geholt und war später als Gastkünstlerin aufgetreten.

Dass sich Peter Dierich nun aus der Öffentlichkeit zurückzieht, ist kaum zu erwarten. In den vergangenen Monaten trat er vor allem als Corona-Kritiker in Erscheinung.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau