merken
Zittau

Alle wollen auf die Lausche!

Der Aussichtsturm macht den Gipfel zum Besuchermagneten - auch bei Nebel und Sturm.

Gerlinde Kretschmar und Klaus Neumann orientieren sich an der Tafel.
Gerlinde Kretschmar und Klaus Neumann orientieren sich an der Tafel. © Matthias Weber

Im Zittauer Gebirge gibt's ein neues Massenphänomen: Gipfelstürmer. Seit auf der Lausche der Aussichtsturm eröffnet hat, reißt der Besucherandrang auf Deutschlands höchsten Berg östlich der Elbe nicht ab. Dabei konnte der Turm am Wochenende seine Funktion gar nicht erfüllen - denn der Gipfel war die meiste Zeit in Nebel getaucht. Und bei einem stürmischen Wind waren Aufstieg und Aufenthalt auch nicht gerade gemütlich. Doch das hielt die Scharen von Wanderern nicht ab. Das muss man gesehen haben - selbst wenn's gerade nichts zu sehen gibt, jedenfalls keine Fernsicht.

Auch bei trübem Wetter lieben die Menschen Erinnerungsbilder vom Lauschegipfel.
Auch bei trübem Wetter lieben die Menschen Erinnerungsbilder vom Lauschegipfel. © Matthias Weber
Nie war der Aufstieg zur Lausche so beliebt.
Nie war der Aufstieg zur Lausche so beliebt. © Matthias Weber
Auch bei stürmischen Wind und Nebel ist die Lausche ein Besuchermagnet. 
Auch bei stürmischen Wind und Nebel ist die Lausche ein Besuchermagnet.  © Matthias Weber

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau