merken
PLUS Zittau

Das sind Bechsteins neue Millionen-Pläne

Schon nächste Woche rückt der Bagger in Seifhennersdorf an. Mehrere Projekte sind geplant, mehr Arbeitsplätze - und etwas weltweit Einmaliges.

Matthias König am Sphinx-Flügel von C. Bechstein in Seifhennersdorf. Der Klavierbaumeister ist Prokurist und Produktionsleiter am Standort in Seifhennersdorf, wo jetzt mehrere Millionen Euro investiert werden. .
Matthias König am Sphinx-Flügel von C. Bechstein in Seifhennersdorf. Der Klavierbaumeister ist Prokurist und Produktionsleiter am Standort in Seifhennersdorf, wo jetzt mehrere Millionen Euro investiert werden. . © Foto: Thomas Eichler (Archiv)

Es ist gigantisch, was die Firma C. Bechstein Pianofortefabrik in Seifhennersdorf da vor hat. Im Büro von Produktionsleiter und Prokurist Matthias König hängen die Baupläne für zwei Millionen-Projekte. Für das erste ist bereits die Baugenehmigung erteilt. Schon in der nächsten Woche soll hierfür der Bagger anrollen.

Bechsteins Produktionsleiter und Prokurist Matthias König in seinem Büro vor den Bauplänen für den Standort in Seifhennersdorf.
Bechsteins Produktionsleiter und Prokurist Matthias König in seinem Büro vor den Bauplänen für den Standort in Seifhennersdorf. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Bei der ersten von mehreren Baumaßnamen plant Bechstein eine riesige Lagerhalle für die Hölzer, die für die Klavier- und Flügelproduktion benötigt werden. Über 2.000 Quadratmeter soll sich die neue Lagerhalle erstrecken. Sie bietet in Hochregalen Platz für über 2.000 Paletten. "Die Ladeebene ist sechs Meter hoch. Mit Hightech-Gabelstaplern werden dann die Hölzer in den Regalen be- oder entladen", schildert der Produktionsleiter.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Projekt 1 - eine große Lagerhalle

Die Bauzeichnung für den Lagerhallen-Neubau.
Die Bauzeichnung für den Lagerhallen-Neubau. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auf dieser freien Fläche soll bei Bechstein bis zu dem Baum im Hintergrund die große Lagerhalle gebaut werden.
Auf dieser freien Fläche soll bei Bechstein bis zu dem Baum im Hintergrund die große Lagerhalle gebaut werden. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Für die neue Lagerhalle musste der alte Sozialtrakt weichen. Einen neuen gibt es bereits.
Für die neue Lagerhalle musste der alte Sozialtrakt weichen. Einen neuen gibt es bereits. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Ein Blick in das Materiallager von Bechstein, dass nun aber mit einem Neubau wesentlich erweitert werden soll.
Ein Blick in das Materiallager von Bechstein, dass nun aber mit einem Neubau wesentlich erweitert werden soll. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

"Der Bau ist jetzt wegen Corona beschleunigt worden", sagt Matthias König. Während der gesamten Pandemie-Zeit ist in dem Unternehmen voll durchgearbeitet worden. Weil die Produktion aber erweitert werden soll, wird noch mehr Material gebraucht. Deshalb will sich Bechstein sicherheitshalber ein Polster bei den Lieferketten wegen des Materialbedarfs schaffen.

Mehrere Millionen Euro werden in die neue Lagerhalle investiert. Der alte Sozialtrakt ist dafür bereits abgerissen und ein neuer soll woanders eingerichtet werden. Auch eine Garage und die Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder mussten weichen. Bis zum 1. September soll die Halle stehen.

Projekt 2 - ein weiteres Produktionsgebäude

So soll das zusätzliche Produktionsgebäude aussehen. In Flügelform wird auf dem Dach der wahrscheinlich weltweit größte Flügel-Schau-Saal gebaut (kleines Bild links oben).
So soll das zusätzliche Produktionsgebäude aussehen. In Flügelform wird auf dem Dach der wahrscheinlich weltweit größte Flügel-Schau-Saal gebaut (kleines Bild links oben). © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Vor diese Fassade von Bechstein in Seifhennersdorf kommt auf der Wiese das zusätzliche Produktionsgebäude.
Vor diese Fassade von Bechstein in Seifhennersdorf kommt auf der Wiese das zusätzliche Produktionsgebäude. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Noch in diesem Jahr will Bechstein aber noch ein weitaus größeres Projekt angehen. Dafür gibt das Unternehmen sogar einen zweistelligen Millionen-Betrag aus. Direkt vor die große Fassadenfront der Firma wird ein weiteres Produktionsgebäude gebaut. "Wir wollen unsere Produktion hier am Standort im Gewerbegebiet Jentschstraße in Seifhennersdorf erweitern", sagt Matthias König.

Der Neubau umfasst ein Kellergeschoss und darüber drei Etagen für die Fertigung. Jede Etage bietet dafür Platz auf jeweils 1.750 Quadratmetern. "Bechstein ist auf einen sehr guten Weg. Seit 2015 hat die Produktion jedes Jahr um fünf bis sieben Prozent zugenommen", schildert er. Daran hat selbst Corona nichts geändert.

Im Oktober 2024 sollen dann auch im Neubau hochwertige Flügel und Klaviere gefertigt werden. Dann wird sich die Produktionsfläche von jetzt rund 18.000 Quadratmeter um weitere knapp 5.500 erhöht haben.

Und auf dem Dach von einen Teil des Neubaus setzt Bechstein dann sogar noch neue Maßstäbe. Auf dem Dach steht dann der wahrscheinlich der weltweit größte Flügel-Schau-Saal, verrät Matthias König. Über 80 Flügel werden hier künftig für die Kunden in aller Welt präsentiert.

Das Gebäude des Flügel-Schau-Saales hat die Form eines Flügels. Davor wird eine 400 Quadratmeter große Dachterrasse angelegt. Von hier hat man dann einen herrlichen Blick auf den Burgsberg.

Bechstein Flügel und Klaviere werden in 140 Länder exportiert. Zu 70 Prozent findet der Flügelverkauf im Ausland statt. "Wir wollen unsere Kunden künftig mehr auf den Flughäfen in Berlin, Prag, Leipzig und Dresden abholen und ihnen dann in Seifhennersdorf unsere Auswahl präsentieren", schildert Matthias König.

Der riesige Flügel-Schau-Saal ist dafür bestens geeignet. "Der Verkauf eines Flügels dauert manchmal mehrere Tage. Und die Pianisten und Musiker aus aller Welt nehmen sich dafür auch gern Zeit", fügt er hinzu. Im Unternehmen in Seifhennersdorf wird ihnen dann unter anderem eine Betriebsbesichtigung angeboten.

Projekt 3 - eine Kantine

Der Eingang zur neuen Kantine.
Der Eingang zur neuen Kantine. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Die Ausbauarbeiten im ehemaligen Lagerraum sind fast fertig.
Die Ausbauarbeiten im ehemaligen Lagerraum sind fast fertig. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Bechsteins Tischler hatten bei der Gestaltung des Tresen freie Wahl.
Bechsteins Tischler hatten bei der Gestaltung des Tresen freie Wahl. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Ein kleineres Projekt soll dagegen schon in zwei Wochen fertig sein. Der Tischlermeister hat mit seinen Kollegen und Lehrlingen einen Lagerraum zu einer Kantine umgebaut. "Ich habe ihm freie Hand gelassen, wie er es macht und welche Hölzer er für den Tresen nimmt. Und es ist schön geworden", berichtet der Produktionsleiter.

Eröffnungsfeier wegen Corona bereits viermal verschoben

"VIELHARMONIE" heißt Bechsteins neues Konzerthaus in der Nordstraße, dessen Einweihungsfeier wegen Corona schon viermal verschoben werden musste. Jetzt steht auch der neue Name über dem Eingangsportal.
"VIELHARMONIE" heißt Bechsteins neues Konzerthaus in der Nordstraße, dessen Einweihungsfeier wegen Corona schon viermal verschoben werden musste. Jetzt steht auch der neue Name über dem Eingangsportal. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Der Konzertsaal der VIELHARMONIE.
Der Konzertsaal der VIELHARMONIE. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auch die Wand an der Garderobe ist bereits gestaltet.
Auch die Wand an der Garderobe ist bereits gestaltet. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Längst fertig ist bereits der neue Konzert-Saal. Die C. Bechstein Pianofortemanufaktur GmbH hatte das Gebäude des ehemaligen Penny-Marktes in der Nordstraße in Seifhennersdorf ausgebaut. Im Kultur- und Gästehaus des Klavierbauers gibt es neben einem großen Konzertsaal und der Außenstelle der Kreismusikschule inzwischen auch noch Carl's Musik-Kaffee.

Wegen Corona musste die Eröffnungsfeier, an der auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schon mal teilnehmen wollte, bereits viermal verschoben werden. Jetzt ist sie für den 11. Juni 2021 angesetzt.

Mit der Produktion wächst bei Bechstein seit 2015 auch die Zahl der Mitarbeiter. Von damals 146 auf inzwischen 224. "Und wir wollen weiter stetig wachsen", sagt Matthias König. Gesucht werden CNC-Bediener, Tischler und Lackierer. Im September sollen auch wieder zehn Azubis zum Klavierbauer ausgebildet werden.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Die Welt blickt auf Bechstein

Die Welt blickt auf Bechstein

Die Pianofortefabrik feiert ihre 165-jährige Firmengeschichte in Seifhennersdorf.

Preis für Bechstein-Film in den USA

Preis für Bechstein-Film in den USA

Der Klavierbauer hat mit einem Image-Film überzeugt. Jetzt bietet er in Seifhennersdorf große Konzerte an.

Bechstein bringt Kultur in die Stadt

Bechstein bringt Kultur in die Stadt

Dem Show-Konzert von 2017 folgt nun eine Konzert-Reihe. Für Seifhennersdorf macht das Unternehmen aber noch viel mehr.

Das neue Prunkstück von Bechstein

Das neue Prunkstück von Bechstein

In Seifhennersdorf wurde der 1,1 Millionen Euro teure Flügel gebaut. Das Werk bietet noch eine große Überraschung.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau