merken
PLUS Zittau

Neuer Campingplatz ist bundesweit bekannt

In Oberseifersdorf startet heute offiziell ein neues touristisches Angebot für Leute, die Ruhe und Idylle lieben. Am Sonntag sendet auch der MDR live vom neuen Platz.

Campingplatzbetreiber André Scholze (stehend) und seine Lebenspartnerin Christina Wienecke (rechts) kommen gern mit ihren Gästen ins Gespräch, wie hier mit Brigitte und Frank Jentsch aus Zittau.
Campingplatzbetreiber André Scholze (stehend) und seine Lebenspartnerin Christina Wienecke (rechts) kommen gern mit ihren Gästen ins Gespräch, wie hier mit Brigitte und Frank Jentsch aus Zittau. © Matthias Weber/photoweber.de

André Scholze hat sich einen Traum erfüllt. "Schon als ich 2003 in Südtirol war, hatte ich die Idee, zu Hause bei uns in Oberseifersdorf einen Caravan-Campingplatz aufzubauen", sagt der 41-Jährige. 2016/17 hat er die Idee dann noch mal aufgegriffen und ein Grobkonzept der Gemeinde vorgestellt.

Nach einem erfolgreichen Probebetrieb und der Zustimmung des Gemeinderates war die letzte Hürde genommen und es kann jetzt richtig losgehen. Der "Campingplatz am Schanzberg" grenzt direkt an den Dreiseithof seiner Eltern, auf dem auch André Scholze mit seiner Lebenspartnerin Christina Wienecke wohnt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Etwa 20 Wohnmobile hätten auf der Obstwiese mit ihren Äpfeln und Kirschbäumen bequem Platz. So viele Fahrzeuge will hier der 41-Jährige aber gar nicht stehen haben. André Scholze will kein dicht an dicht, nur weil es 15 Euro mehr bringt. So viel kostet der Stellplatz für eine Nacht für zwei Erwachsene mit zwei Kindern. Und dabei ist Strom, Wasser und dergleichen inklusive.

Tim Hausotte aus Frankfurt/Main campt mit seiner Freundin auf dem "Campingplatz Schanzberg" in Oberseifersdorf.
Tim Hausotte aus Frankfurt/Main campt mit seiner Freundin auf dem "Campingplatz Schanzberg" in Oberseifersdorf. © Matthias Weber/photoweber.de
Auch die Krippe ist selbst gebaut.
Auch die Krippe ist selbst gebaut. © Matthias Weber/photoweber.de
"Lieblingsplatz" steht über dem Grillplatz.
"Lieblingsplatz" steht über dem Grillplatz. © Matthias Weber/photoweber.de
Ein altes Boot ist jetzt eine Sitzbank.
Ein altes Boot ist jetzt eine Sitzbank. © Matthias Weber/photoweber.de
Hier gibt's Trinkwasser.
Hier gibt's Trinkwasser. © Matthias Weber/photoweber.de
Ein alter Wohnwagen wurde zum Info-Mobil.
Ein alter Wohnwagen wurde zum Info-Mobil. © Matthias Weber/photoweber.de
Die Wegweiser.
Die Wegweiser. © Matthias Weber/photoweber.de

Der Campingplatz ist für André Scholze ein Hobby. Der Installateur betreibt beruflich eine kleine Firma für alternative Energien. Er möchte Urlaubern das anbieten, was er selber gern im Urlaub liebt - Ruhe und Natur pur. "Wenn hier acht Wohnmobile drauf stehen, ist das gut", sagt er. Deshalb gibt es keine Platzeinweisung. Jeder kann sein Fahrzeug dort hinstellen, wo er es möchte. Drei Campingwagen standen am Freitagvormittag auf der großen Wiese des Campingplatzes. Drei weitere haben sich noch für den Abend angemeldet.

Schon vor der offiziellen Eröffnung sitzen Jean und Sjouke Rinsma gemütlich beim Kaffee neben ihrem Wohnwagen. Die 56- und 58-jährigen Niederländer genießen die Ruhe und die dörfliche Idylle. "Genau so mögen wir es", erzählen sie. Die beiden kommen aus Dordrecht in der Nähe von Rotterdam. Sie sind über ein niederländisches Magazin auf die Gegend mit dem Zittauer Gebirge aufmerksam geworden und haben dann im Internet recherchiert und den neuen Campingplatz in Oberseifersdorf entdeckt.

Wir wollen auf keine großen Campingplätze, weil wir im Urlaub die Ruhe lieben", sagt Sjouke Rinsma. Am Donnerstagabend sind sie angekommen und wollen eine Woche bleiben, sich Görlitz und Zittau ansehen, vor allem aber viel wandern.

Genau deswegen sind auch Luca Schmidt und Tim Hausotte hier. Die 20-Jährige und ihr 23-jähriger Freund kommen aus Franktfurt/Main. Sie waren zuerst auf dem Campingplatz am Olbersdorfer See und zogen dann aber hier die Ruhe vor. "Hier ist es super", sagen die beiden und sind überrascht, wie viele Freizeitangebote es ringsherum gibt. Im Zittauer Gebirge waren sie schon. Den Besuch im Kloster St. Marienthal wollen sie unbedingt mit einer Schlauchboottour auf der Neiße verbinden.

André Scholze hat einen alten Wohnwagen zu einem Infomobil umgebaut. Hier gibt es Flyer und Prospekte von sämtlichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen der Region. Mal abgesehen von den neuen Stromanschlüssen, die erst in dieser Woche neu verlegt wurden, ist quasi alles auf dem Platz Marke Eigenbau.

Als Christina Wienecke über die Obstwiese führt, braucht sie gar nicht groß auf Einzelheiten hinzuweisen. Die Liebe zum Detail fällt auf. Aus einem alten kaputten Boot haben sie eine Sitzbank gemacht. Ein Schild mit der Aufschrift Lieblingsecke hängt über dem Grillplatz. Es gibt eine Schanzberg-Bar und regionale Produkte. Die Sitzbänke der Krippe hat er aus dem Restholz vom einstigen Scheunenbrand geschliffen", erzählt André Scholze.

Und bald wird er noch etwas für die Kinder einrichten. Christina Wienecke hat sich einen Streichelzoo gewünscht und das will er ihr nicht abschlagen. Im Herbst will er noch den Sanitärbereich verändern. Dusche und WC will er dann in die angrenzende Scheune einbauen. Luca Schmidt und Tim Hausotte finden vor allem auch den Service und das familiäre hier toll. Und auch, dass man die Fahrräder mit in der Scheune einschließen lassen kann.

"Wir sind keine Konkurrenz zum Campingplatz am Olbersdorfer See. Wir arbeiten gut zusammen", sagt André Scholze. Im Gegenteil. Er hat schon einige Anfragen, die von Jugendgruppen bei ihm eingingen, zum O-See vermittelt. Jugendgruppen sind nicht so die Kundschaft für seinen Platz. Denn die wollen feiern und da ist es abends mit der Ruhe vorbei, die gerade seine Gäste bevorzugen. "Ohne das negativ zu bewerten", fügt er hinzu.

Die meisten Camper melden sich kurzfristig bei ihm an. Er hat aber auch schon bis September Vorbestellungen aus ganz Deutschland. Die sind durch die Apps park4night, Stellplatz-Radar, campercontact oder durch seine Internetseite "Camping-Zittau.de" aufmerksam geworden. Sogar Zittauer kommen zum Campen.

Weiterführende Artikel

In der Pandemie werden die Wohnmobile knapp

In der Pandemie werden die Wohnmobile knapp

Jetzt verleihen sogar Privatleute ihre Fahrzeuge – Motto: Alles an Bord, was trotzdem fehlt, bringen Sie bitte selber mit! Ein Campingexperte hat es ausprobiert.

Was fürs Camping in Sachsen wichtig ist

Was fürs Camping in Sachsen wichtig ist

Camping verspricht in Corona-Zeiten viele Freiheiten: Man ist flexibel und bleibt im Urlaub unter sich. Hier finden Sie wichtige Infos zum Camping-Trip in Sachsen.

10 Tipps für den eigenen Camper

10 Tipps für den eigenen Camper

Ein Fahrzeug selbst auszubauen, ist schwieriger und oft auch teurer als gedacht. Zehn Tipps für Anfänger, damit es gelingt.

Wie umweltschädlich sind Wohnmobile?

Wie umweltschädlich sind Wohnmobile?

Bislang ging es im Abgasskandal vor allem um Pkw. Nun hat das Kraftfahrt-Bundesamt die Emissionen von Campern untersucht.

An diesem Sonntag wird ausnahmsweise mal mehr Trubel auf dem Platz sein. Da kommt um 15 Uhr Silvio Zschage von Radio Sachsen mit seinem Musik-Mix-Mobil und sendet eine Stunde live vom Campingplatz am Schanzberg in Oberseifersdorf. Neugierige Zuschauer sind dabei durchaus willkommen.

Mehr zum Thema Zittau