merken
Zittau

Der Winter lädt zur Rodelpartie

Gut 30 Zentimeter Neuschnee machen aus der Oberlausitz eine Winterwunder-Landschaft - das große Chaos bleibt aus.

Barbara Bock und ihre Tochter Madlen rodeln auf dem Hochwald.
Barbara Bock und ihre Tochter Madlen rodeln auf dem Hochwald. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Was für eine weiße Pracht. Der Jahresbeginn hat die Oberlausitz über Nacht in ein weißes Kleid gehüllt. So mancher schnappte sich Kind und Rodel und suchte sich einen Hang für eine fröhliche Rutschpartie. Doch Bilder wie aus dem Sauerland oder dem Schwarzwald, wo Menschen am Neujahrswochenende zu Tausenden die Skigebiete stürmten und für ein Verkehrschaos und Corona-Bedenken der Behörden sorgten, blieben hier aus. So blieb es etwa an der Lausche leer. Nirgendwo musste die Polizei anrücken, um für Ordnung zu sorgen. Auch ein besonderes dramatisches Unfallgeschehen auf den Straßen meldete die Polizei bislang nicht. Hier und da seien Autos wegen des Schnees ins Bankett gerutscht - schwere Unfälle habe es aber nicht gegeben.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt melden die Meteorologen besonders für das Zittauer Gebirge weiter eine hohe Wahrscheinlichkeit von Schneefall.

Anzeige
Karriere bei der OLUTEX GmbH
Karriere bei der OLUTEX GmbH

Das Team der Oberlausitzer Luftfahrttextilien GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung am Standort Seifhennersdorf.

Eine Mutter und eine Tochter rodeln in Oybin.
Eine Mutter und eine Tochter rodeln in Oybin. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Wo überall Wintersport möglich ist

Wo überall Wintersport möglich ist

Im Zittauer Gebirge sind die Loipen gespurt. Aber auch, wer nicht im 15-Kilometer-Radius wohnt, findet Schnee zum Rodeln und Langlaufen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau